14.01.05 Nachhaltige Aktien , Meldungen

14.1.2005: Presserundschau: Kurssprung bei Interseroh - Was ist das Geheimnis des Erfolgs?

Steigende Schrottpreise sind eine der Ursachen für den steilen Kursanstieg der Aktie des Rohstoff- und Recyclingkonzerns Interseroh. Das glauben die Autoren eines Beitrags ?ber das K?lner Unternehmen aus der ARD-Wirtschaftredaktion. Das Altmetall sei jedoch nicht der einzige Grund für das derzeit gro?e Interesse an der Aktie, hie? es weiter. Anlegermagazine h?tten die Papiere zum Kauf empfohlen. Unter anderem habe die Zeitschrift "EURO am Sonntag" mit dem Slogan "Interseroh startet voll durch" auf den Recyclingspezialisten aufmerksam gemacht.

Fundamental wirke sich ferner die gute Marktposition des Unternehmens aus, so die Journalisten der ARD. Interseroh z?hle europaweit zu den gr??ten Rohstoffversorgern der Industrie, damit ziehe das Unternehmen direkt Vorteile aus der steigenden Nachfrage nach Rohstoffen.
Ein weiteres Argument für die wachsende Attraktivit?t der jahrelang vom Markt wenig beachteten Aktien sei die geringe Marktkapitalisierung von rund 170 Millionen Euro, hie? es weiter. Nach Auffassung von H?ndlern sei die Interseroh damit ein interessanter ?bernahmekandidat.

Als positive Aspekte f?hrt der Beitrag ferner neue, sch?rfere Umweltgesetze wie das EU-Gesetz zur R?cknahme von Elektro- und Elektronikaltger?ten an. Zudem sei die Interseroh AG nach der Clearingvereinbarung mit der Duales System Deutschland AG (DSD) zum direkten Konkurrenten der DSD mit ihrem "Gr?nen Punkt" geworden.

Nach einem Tief von 7,23 Euro im M?rz 2003 hat sich der Wert der Interseroh-Aktie nahezu verdreifacht. Die Anteilsscheine notierten an B?rse in Frankfurt zuletzt mit 20,98 Euro (14.1.2005; 9:33 Uhr).

Interseroh: ISIN: DE 0006209901 / WKN 620 990

Bild: Aluminiumrecycling bei der Interseroh AG / Quelle: Unternehmen
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x