14.12.06 Nachhaltige Aktien , Meldungen

14.12.2006: New York Stock Exchange setzt Fannie Mae unter Druck - Hypothekenfinanzierer verklagt Wirtschaftsprüfungsgesellschaft

Wegen Vernachlässigung der Sorgfaltspflicht und Vertragsbruch hat der US-amerikanische Hypothekenfinanzierer Fannie Mae jetzt die KPMG LLP verklagt. Das durch einen Bilanzskandal in Turbulenzen geratene Unternehmen verlangt von der Wirtschaftsprüfungsgesellschaft 2 Milliarden US-Dollar. Vor kurzem hatte Fannie Mae die Gewinnangaben für die Jahre bis 2004 deutlich reduzieren müssen (wir berichteten: ECOreporter.de-Beitrag vom 8. Dezember). Das Unternehmen wirft der KPMG vor, trotz wiederholter Nachfrage die später von Behördenseite kassierten Bilanzen stets abgesegnet zu haben und damit die durch den Bilanzskandal entstandenen Schäden mit verursacht zu haben.

Laut US-Medienberichten hat die New York Stock Exchange Fannie Mae inzwischen aufgefordert, ihren aufgrund der Bilanzierungsprobleme noch ausstehenden Geschäftsbericht 2005 spätestens bis Mitte März 2007 vorzulegen. Andernfalls würden deren Aktien ausgelistet. Auf einer Investorenkonferenz hatte das Unternehmen laut den Berichten angekündigt, den ausstehenden Geschäftsbericht innerhalb der nächsten neun Monate abschließen zu können.

Fannie Mae: ISIN US3135861090 / WKN 856099
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x