01.04.04 Erneuerbare Energie

1.4.2004: Windenergie braucht Nachwuchs: Erster Lehrstuhl in Stuttgart - Bildungswerk in Bremen

Der bundesweit erste Lehrstuhl für Windenergie hat im Januar an der Universität Stuttgart seine Arbeit aufgenommen. Das meldet der Bund der Energieverbraucher. Der Lehrstuhl sei am Institut für Flugzeugbau der Fakultät Luft- und Raumfahrttechnik und Geodäsie der Uni angesiedelt. Inhaber des Stiftungslehrstuhls ist den Angaben zufolge Prof. Dr. Martin Kühn, der zuvor fünf Jahre lang Projektleiter für Offshore-Windenergie in der Entwicklungsabteilung eines internationalen Herstellers von Windenergieanlagen war.

Ein Berufsfortbildungswerk für die Windenergie-Wirtschaft wurde nach Informationen des Bundes der Energieverbraucher in Bremen eröffnet. In dem Bildungs- und Trainingszentrum sollten Fachleute rund um die Windenergie fort- und ausgebildet werden, hieß es. Die Nachfrage von Firmen in der Windenergiebranche nach qualifiziertem Servicepersonal für den Einsatz in Montage- und Aufbauteams erfordere die solide Fortbildung von Facharbeitern. Aus diesem Grund sei das Bildungs- und Trainingszentrum etabliert worden. Eingerichtet wurde es laut der Meldung bereits im Juli 2003 mit Hilfe vieler Partner: der Bundesagentur für Arbeit, der Unterstützung des Europäischen Sozialfonds, des Landes Bremen, den in Bremen ansässigen Firmen der Windbranche und vor allem unter Trägerschaft des Berufsfortbildungswerks.

Die Universitäten Oldenburg und Hannover haben laut einer Meldung des Umweltmagazins im niedersächsischen Oldenburg das Zentrum für Windenergieforschung ForWind eröffnet. Die vom Land Niedersachsen geförderte Einrichtung widme sich Forschungsaufgaben im Bereich Windenergie und dem Wissenstransfer zwischen Wissenschaft, Wirtschaft und Politik, hieß es. In dem Zentrum sollten ferner neue Ausbildungskonzepte erstellt und umgesetzt werden.
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x