14.02.05

14.2.2005: Meldung: voestalpine AG: auf Rekordkurs

voestalpine auf Rekordkurs
F?r 2004/05 Verdoppelung desVorjahresergebnisses erwartet
Bericht ?ber die ersten drei Quartale 2004/05: Umsatz stieg um 23,1 % auf 4,2 Mrd. EUR – EBITD verbesserte sich um knapp 37 % auf 569,3 Mio. EUR – Steigerung des EBIT um 73,3 % auf 340,2 Mio. EUR – F?r Gesamtjahr wird mit operativem Ergebnis von an die 500 Mio. EUR gerechnet
Der voestalpine-Konzern konnte in den ersten drei Quartalen des Gesch?ftsjahres 2004/05 alle wesentlichen Kennzahlen gegen?ber der Vergleichsperiode des Vorjahres deutlich verbessern und liegt damit bereits nach Ende des dritten Quartals in allen Ergebniskategorien weit ?ber den Werten des bisher besten Gesamtgesch?ftsjahres 2000/01.

? Der Umsatz erh?hte sich gegen?ber den ersten neun Monaten des Vorjahres um 23,1 % von 3.401,5 Mio. EUR auf 4.188,6 Mio. EUR.

? Der Betriebserfolg vor Abschreibungen (EBITD) verbesserte sich um 36,8 % von 416,2 Mio. EUR auf 569,3 Mio. EUR. Dies ergibt einen Anstieg der EBITD-Marge von 12,2 % auf 13,6 %.

? Der Betriebserfolg (EBIT) stieg um 73,3 % von 196,3 Mio. EUR auf 340,2 Mio. EUR. Dies entspricht dem mit Abstand h?chsten operativen Ergebnis, das der voestalpine-Konzern je in einem Neunmonatszeitraum erzielen konnte. Die EBIT-Marge erh?hte sich demnach gegen?ber dem Vorjahr von 5,8 % auf 8,1 %.

? Das Ergebnis der gew?hnlichen Gesch?ftst?tigkeit (EGT) wurde um 76,5 % von 171,6 Mio. EUR auf 302,8 Mio. EUR gesteigert.

? Der Perioden?berschuss hat sich mit einem Anstieg um 96,9 % von 106,8 Mio. EUR auf 210,3 Mio. EUR gegen?ber dem Vorjahr nahezu verdoppelt.

? Im selben Ausma? erh?hte sich auch der Gewinn je Aktie. Dieser stieg gegen?ber den ersten drei Quartalen des vergangenen Gesch?ftsjahres um 96,3 % von 2,71 EUR auf 5,32 EUR.

? Die Nettofinanzverschuldung erh?hte sich investitionsbedingt um 9,7 % von 723,1 Mio. EUR auf 793,1 Mio. EUR. Bei gleichzeitig gegen?ber dem Vorjahr von 1.846,1 Mio. EUR auf 2.053,5 Mio. EUR gestiegenen Eigenmitteln ergab sich ein leichter R?ckgang der Gearing Ratio von 39,2 % auf 38,6 %.

? Zum 31. Dezember 2004 besch?ftigte der voestalpine-Konzern 23.143 Mitarbeiter (ohne Lehrlinge). Das entspricht gegen?ber dem Vergleichszeitraum des Vorjahres (22.707) einer Steige-rung um 1,9 %.

? Alle wesentlichen Konzerngesellschaften wiesen in den ersten drei Quartalen des laufenden Gesch?ftsjahres deutlich positive Ergebnisse aus.


Gesch?ftsverlauf im Detail
Deutliche Umsatz- und Ergebnissteigerung in allen vier Divisionen -
45%iger Umsatzzuwachs für Division Profilform
Weitere Verteuerung der Rohstoffe
Aufgrund eines ?berwiegend g?nstigen Marktumfeldes konnten die weiter gestiegenen Rohstoffpreise zum gr??ten Teil an den Markt weitergegeben werden. Dies gilt sowohl für die Division Stahl als auch für die Verarbeitungsdivisionen Profilform und Bahnsysteme. Im Gegensatz dazu gestaltete sich für die division motion zwar konjunkturbedingt die Weitergabe der h?heren Vormaterialpreise ungleich schwieriger, der automotive Bereich des voestalpine-Konzerns konnte jedoch trotz des anhaltend schwierigen Umfeldes sein Ergebnis gegen?ber den ersten drei Quartalen des Vorjahres verbessern.

Die Umsatzerl?se stiegen aufgrund des guten Gesch?ftsverlaufes am st?rksten in der Division Profilform (um 45 %). Deutliche Zuw?chse verzeichneten auch die Divisionen Stahl (um 26 %) und Bahnsysteme (um 20 %), der Umsatz der division motion erh?hte sich gegen?ber dem Vorjahr um 11 %.

Anstieg bei Investitionen

Die Investitionen des voestalpine-Konzerns betrugen 369,8 Mio. EUR. Gegen?ber den im gleichen Zeitraum des Vorjahres get?tigten Investitionen in H?he von 333,6 Mio. EUR entspricht dies einem Anstieg um rund 11 %. Diese Steigerung ist vor allem auf die Realisierung der Gro?vorhaben des Investitionsprogramms „Linz 2010“ zur?ckzuf?hren.

Weitere Verteuerung bei Rohstoffen

F?r das Gesch?ftsjahr 2005/06 wurden beziehungsweise werden wesentliche Rohstoffvertr?ge neu verhandelt. Dabei zeichnet sich gegen?ber dem Vorjahr eine weitere signifikante Preiserh?hung ab, die ?ber alle Rohstoffe gesehen mindestens 20 % betragen wird. F?r das zu Ende gehende Gesch?ftsjahr 2004/05 rechnet der voestalpine-Konzern unver?ndert mit einer Mehrbelastung durch gestiegene Rohstoffkosten von rund 300 Mio. EUR.


Ausblick auf Gesamtjahr 2004/05
Verdoppelung des Vorjahres-EBIT realistisch
Die Entwicklung des voestalpine-Konzerns stellt sich derzeit sehr positiv dar. In der Division Stahl wurde die erste Stufe des Investitionsprogramms „Linz 2010“ ohne Kosten?berschreitung im letzten Quartal abgeschlossen, s?mtliche neuen Anlagen stehen im Vollbetrieb und ?bertreffen die technischen und betriebswirtschaftlichen Erwartungen. Nach deutlichen Preiserh?hungen zu Jahresbeginn ist aufgrund der weiter steigenden Rohstoffpreise mit 1. April 2005 für Quartals-abschl?sse eine neuerliche Anhebung der Preise geplant.

In der Division Bahnsysteme wird die Schw?che in einzelnen europ?ischen M?rkten – insbesondere Deutschland – durch eine forcierte globale Gesch?ftst?tigkeit und lokale Pr?senz in
Eisenbahnwachstumsm?rkten wie Nordamerika, S?dafrika, Australien und Indien kompensiert. Umsatz und Ergebnis k?nnen auf hohem Niveau gehalten werden. Aufgrund nach wie vor steigender Rohstoffpreise werden auch in dieser Division weitere Preisanhebungen erfolgen m?ssen.

Im Bereich der Division Profilform sollte die insgesamt gute Nachfragesituation sowohl in Europa als auch den USA für Stabilit?t auf hohem Niveau bei Umsatz und Ergebnis sorgen. In einzelnen Teilbereichen k?nnten weitere Preisanhebungen allerdings schwieriger werden.

Die division motion hat in der ersten H?lfte des Gesch?ftsjahres die Talsohle durchschritten und ihr Ergebnis mit dem dritten Quartal deutlich verbessert. F?r das Gesamtjahr ist jedenfalls von einem Halten der aktuellen Ergebnismarge von 3,1 % auszugehen. F?r 2005/06 zeichnet sich eine weitere Verbesserung ab.

Aufgrund der zu erwartenden, au?ergew?hnlich guten Ergebnisse in den Divisionen Stahl, Bahnsysteme und Profilform sowie einer in Anbetracht der schwierigen Marktsituation zufrieden stellenden Ergebnisentwicklung in der division motion erscheint für das Gesch?ftsjahr 2004/05 des voestalpine-Konzerns eine Verdoppelung des operativen Ergebnisses des vergangenen Gesch?ftsjahres, das hei?t ein EBIT von an die 500 Mio. EUR, aus heutiger Sicht realistisch.


Neuer H?chstkurs der Aktie
Die Aktie der voestalpine erreichte am 11. Februar 2005 mit 62,09 EUR einen neuen historischen H?chststand und hat damit seit Beginn des Gesch?ftsjahres 2004/05 (Kurs: 37,79 EUR) mehr als 64 % an Wert gewonnen.

Gegen?ber dem Ausgabekurs von 20,71 EUR beim B?rsengang 1995 hat die voestalpine-Aktie ihren Wert bis heute verdreifacht.

Im bisherigen Verlauf des Gesch?ftsjahres 2004/05 konnte sie nicht nur den ?sterreichischen Leitindex ATX um fast 30 % ?bertreffen, sondern entwickelte sich auch deutlich besser als die internationalen Indizes STOXX 600 (Europa, +55 %) und Dow Jones Industrial (USA, +64 %).
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x