14.02.06 Nachhaltige Aktien , Meldungen

14.2.2006: Brasilien-Geschäft als Stolperstein - Umsatzeinbruch für Precious Woods in 2005

Erst im April wird die in Zürich ansässige Tropenholzspezialisten Precious Woods ihren vollständigen Jahresabschluss veröffentlichen. Wie die Schweizer aktuell auf Basis vorläufiger Zahlen mitteilten, ist ihr Umsatz 2005 akquisitionsbereinigt um 14 Prozent gesunken. Das börsennotierte Unternehmen verwies darauf, dass im vergangenen Jahr die Erntebewilligung von den brasilianischen Behörden erst nach einer achtmonatigen Verzögerung erteilt wurde. Daher habe das Tochterunternehmen Precious Woods Pará einen Umsatzeinbruch von 44 Prozent hinnehmen müssen, während Precious Woods Amazon den Umsatz um 6 Prozent steigern konnte.

Laut Precious Woods hatte der Prozess zur Erlangung der Erntebewilligung in Brasilien in den Vorjahren nur wenige Wochen beansprucht. Infolge fehlender Erntebewilligungen und durch die für Exporteure ungünstige Wechselkursentwicklung seien in dem Land Zehntausende von Arbeitsplätzen in der Forstindustrie und in der nachgelagerten Holzverarbeitung verloren gegangen. Das brasilianische Parlament habe in diesen Tagen ein neues Waldbearbeitungsgesetz verabschiedet, mit dem sich die Situation für die gesetzeskonform arbeitenden Forstunternehmen verbessern solle.

Gegenüber ECOreporter.de hatte Andres Gut, Vorsitzender des Geschäftsleitenden Ausschusses und Verwaltungsrats-Präsident von Precious Woods, vor einigen Wochen ausführlich zu den Problemen in Brasilien Stellung genommen. Lesen Sie darüber den ECOreporter.de-Beitrag am 7. Dezember). Die Aktie des Forstunternehmens hat in den letzten zwei Monaten rund 10 Euro an Wert verloren und notiert heute Mittag an der Frankfurter Börse mit 72,70 Euro.

Precious Woods Holding AG: ISIN CH0013283368

Bildhinweis: Wald in Brasilien / Quelle: Precious Woods
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x