Nachhaltige Aktien, Meldungen

14.2.2007: Auf und ab - Wie werden sich 2007 die Preise für Solarmodule entwickeln?

International entwickeln sich die Preise für Solarmodule uneinheitlich. Das geht aus verschiedenen Medienberichten hervor. In den Vereinigten Staaten haben sich laut einem US-Portal die Preise bei 4,88 Dollar pro Watt stabilisiert. In Europa sind sie dagegen laut Solarbuzz leicht gesunken auf aktuell 4,79 Euro. Von Mai 2006 bis Januar 2007 hatten sie bereits von 4,85 Euro auf 4,82 Euro pro Watt nachgegeben. Für den deutschen Markt mit seinem mittleren Preisniveau rechnet Carsten Körnig, Geschäftsführer des Bundesverbandes Solarwirtschaft e.V. (BSW), für 2007 mit einem weiteren Preisrückgang um etwa fünf Prozent. Wie er gegenüber "pressetext" erklärte, ist dies insbesondere auf den starken Ausbau der Produktionskapazitäten in 2006 zurückzuführen, als die deutsche Solarzellenproduktion um 50 Prozent zulegte.

Die chinesischen Solarproduzenten werden 2007 hingegen ihre Preise 2007 anheben. Davon geht zumindest der aktuelle "Global Sources" China Sourcing Report" aus. Laut der Unternehmensberatung wollen zwei Drittel der Solarzellenhersteller aus China in diesem Jahr im Export höhere Preise verlangen. Sie begründeten dies vor allem mit steigenden Rohstoffpreisen. Hauptkunden der Chinesen sind Abnehmer in Europa. Der Report von Global Sources basiert auf Umfragen bei Solarunternehmen und Zulieferern.

Bild: Fertigung von Solarmodulen bei der Freiburger Solar-Fabrik AG / Quelle. Unternehmen
Aktuell, seriös und kostenlos: Der ECOreporter-Newsletter. Seit 1999.
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x