14.05.04

14.5.2004: Meldung: SolarWorld AG: Bericht zum 1. Quartal

SolarWorld AG baut Mitarbeiterzahl weiter aus
Quartalsbericht bestätigt Wachstumskurs

Die SolarWorld AG (ISIN: DE0005108401) hat im 1. Quartal 2004 ihre Mitarbeiterzahl konzernweit weiter ausgebaut. Im Vergleich zu den ersten drei Monaten 2003 stieg die Zahl der Beschäftigten im Konzern um 85 Personen auf 534 Menschen an. Im Vergleich zum Jahresende sind neun Personen neu zur SolarWorld gekommen. "Der anhaltende Beschäftigungszuwachs dokumentiert die Dynamik des Solarmarktes und speziell unseres Unternehmens. Wir sind im 1. Quartal wieder stärker als der Gesamtmarkt gewachsen", sagt Vorstandssprecher Dipl.-Ing. Frank H. Asbeck, anlässlich der Vorlage des Berichtes über das 1. Quartal 2004.


Solarzellenabsatz 2003 bereits nach drei Monaten fast eingestellt

So hat der Konzern über seine Tochter Deutsche Cell GmbH die Produktion und den Absatz ihrer hochqualitativen Solarzellen deutlich gesteigert. Mit einem verkauften Volumen in Höhe von 8,8 MW hat der solare Technologiekonzern bereits nach drei Monaten fast den gesamten Absatz des Vorjahres 2003 (9 MW) eingestellt. In Zusammenhang mit der weiteren Produktionsoptimierung sorgte die sehr gute Absatzlage für ein deutlich über den Erwartungen liegendes Ergebnis.


Waferabsatz auf 25 MW gewachsen

Der Absatz von Siliziumwafern aus der Produktion von Europas Marktführer, der Deutsche Solar AG, nahm in den ersten drei Monaten um 25 % auf 25,0 MW zu. Wichtigste Absatzregionen waren Europa und Asien. Das Geschäft mit der Wachstumsregion Asien hat dabei an Bedeutung gewonnen.


Modulproduktion kontinuierlich erhöht - GPV Marktführer in Skandinavien

Auch in der Modulproduktion hat das integrierte Solarhaus die Expansion fortgesetzt. Nach Inbetriebnahme der neuen vollautomatischen Modulfabrik in Freiberg im 4. Quartal 2003 hat die Konzerntochter Solar Factory GmbH die Produktion in den ersten drei Monaten kontinuierlich erhöht. Im Vergleich zum 4. Quartal kletterte der Absatz um 28 % auf 4,1 MW. Der schwedische Modulproduzent GPV weitete die Verkäufe um 21 % auf 2,4 MW aus. Die Tochter aus Nordeuropa hat dabei ihren Anteil am skandinavischen Solarmarkt auf rund 30 % gesteigert und damit ihre Marktführerschaft unterstrichen.


Handelsgeschäft erfolgreich

Auch die Auftragslage im Handelsgeschäft war infolge des Ausbaus der Vertriebsaktivitäten sehr gut. Der Konzern verfügt für das laufende Geschäftsjahr über volle Auftragsbücher, die die Auslastung der Produktion sichern.


Konzernweiter Turnaround vollzogen

"Sämtliche Tochtergesellschaften haben im 1. Quartal positive Ergebnisbeiträge geliefert", erläuterte Dipl.-Kfm. Philipp Koecke, Finanzvorstand der SolarWorld AG den Geschäftsverlauf des 1. Quartals. "Dabei lagen die Deutsche Cell GmbH und die Solar Factory GmbH deutlich über Plan." Insgesamt hat der Konzern das Nettoergebnis um über 2,5 Mio. Euro auf 1,474 (1. Quartal 2003: minus 1,067) Mio. Euro gesteigert. Das Konzernergebnis vor Steuern betrug 1,820 (1. Quartal 2003: minus 1,884) Mio. Euro. Das Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) war mit 2,988 (Vorjahr: minus 0,713) Mio. Euro ebenfalls klar positiv. Das EBITDA (EBIT vor Abschreibungen) lag mit 6,939 (Vorjahr 1,927) Mio. Euro um ein Vielfaches über dem Vorjahreswert. Der Konzernumsatz erreichte mit plus 85 % auf 35,388 (1. Quartal 2003: 19,094) Mio. Euro Rekordniveau.

Kontakt: SolarWorld AG Investor Relations / Marketing Communications,
Tel.-Nr.: 0228/55920 -470; Fax-Nr.: 0228/55920-8814,
E-Mail: placement@solarworld.de
Internet: http://www.solarworld.de

WKN: 510840; ISIN: DE0005108401; Index:
Notiert: Geregelter Markt in Düsseldorf und Frankfurt (Prime Standard);
Freiverkehr in Hamburg und Stuttgart
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x