14.02.05 Erneuerbare Energie

14.5.2005: E.ON-Tochter gewinnt Gro?abnehmer für Strom aus erneuerbarer Energie

Die Produktionsst?tten des schwedischen Industriekonzerns Trelleborg in Gro?britannien verbrauchen pro Jahr 62,7 Millionen kWh Strom und emittieren damit 27.000 Tonnen klimasch?dliches CO2. Um diese Emissionsmenge zu reduzieren, hat das Unternehmen nun die E.ON UK beauftragt, 17 dieser Firmensitze mit Strom aus erneuerbaren Energien zu versorgen. Das meldet das Informationsportal SolarAccess. Trelleborg wolle durch diese vorerst auf 12 Monate befristete Lieferung seine Belastung durch die britische Energiesteuer senken. ?ber das Finanzvolumen der Vereinbarung liegen keine Angaben vor. E.ON UK, britisches Tochterunternehmen der deutschen E.ON AG, ist in Gro?britannien vor allem in der Windkraft aktiv, daneben betreibt es dort Wasserkraft- und Biomasse-Projekte. E.ON will nach eigenen Angaben in den kommenden drei Jahren ?ber eine Milliarde Euro in Erneuerbare Energien investieren.

E.ON AG: ISIN DE0007614406 / WKN 761440

Bildhinweis: E.ON UK investiert unter anderem in britische Offshore-Projekte / Quelle: Neg Micon
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x