14.06.07 Erneuerbare Energie

14.6.2007: Wer kann vom Klimawandel profitieren, welche Branchen sind gefährdet? - Think Tank veröffentlicht Analyse zu den Folgen der Erderwärmung

In einer umfassenden Studie hat der Think Tank der Deutschen Bank, DB Research, die Risiken und Chancen untersucht, die sich aus dem Klimawandel für einzelne Wirtschaftsbranchen ergeben. Laut der nun veröffentlichten Analyse überwiegen für viele Branchen die Chancen der Erderwärmung deren Risiken. Dies gelte besonders für Wirtschaftszweige, die einen wichtigen Beitrag zur Verlangsamung des Klimawandels und zur Bekämpfung seiner negativen Folgen leisten können. Diese Gewinnerbranchen haben laut DB Research enorme Exportchancen.

„Erneuerbare Energien zählen zweifelsohne zu den Gewinnern des Klimawandels, da sie in den nächsten Jahren weiterhin von klimapolitisch motivierten Förderprogrammen profitieren“, heißt es in dem Bericht. Dagegen würden fossile Energieträger „durch staatliche Maßnahmen tendenziell verteuert“. Der Erforschung und Entwicklung effizienterer und neuer Energietechnologien komme künftig eine tragende Rolle zu.

Weiter wird in der Untersuchung festgestellt, dass für die Bauwirtschaft und verwandte Sektoren „enorme Potenziale in der energetischen Sanierung von Gebäuden im Bestand“ liegen. Die Beseitigung von Schäden nach extremen Wetterereignissen könne Sonderkonjunkturen auslösen. Ferner stellt DB Research fest, dass eine Konkurrenz zwischen Nahrungsmittelproduktion und Energiepflanzen abzusehen sei. Das werde zu steigenden Preisen für landwirtschaftliche Erzeugnisse führen.

Die Autoindustrie steht der Studie zufolge „vor großen Herausforderungen, hat aber die Chance, mit energieeffizienten Fahrzeugen international erfolgreich zu sein“. Bei Dienstleistungen kämen auf die Verkehrswirtschaft stärkere staatliche Belastungen zu. Im Tourismussektor sei mit erheblichen regionalen und saisonalen Verschiebungen von Touristenströmen zu rechnen. Für die Finanzwirtschaft werde die Kalkulation von Risiken schwieriger. Allerdings würden sich vielfältige neue Geschäftsoptionen eröffnen, stellt DB Research fest und verweist dabei ausdrücklich auf den Bereich nachhaltige Investments.

„Letztlich dürften die Unternehmen bzw. Branchen, die sich auf die regulatorischen, preislichen und klimatischen Änderungen am frühesten vorbereiten, die größten Chancen haben, sich in diesem wandelnden Umfeld zu behaupten“, lautet das Fazit der Studie. Sie kann hier heruntergeladen werden.

Bildhinweis: Die Auswirkungen des Klimawandels sind nicht immer so augenfällig wie die der Häufung von Hurrikanen. Sturmschäden in der Karibik. / Quelle: Münchener Rück
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x