14.08.07 Fonds / ETF

14.8.2007: Nachhaltigkeitsfonds-News: Interview mit Andreas Knörzer, Direktor der Bank Sarasin, über den Sarasin New Power Fund

Die Bank Sarasin mit Hauptsitz in Basel bietet in Deutschland mit dem Sarasin New Power Fund einen neuen nachhaltigen Themenfonds an, der vor allem in Erneuerbare Energie Unternehmen investiert. Was ist die Strategie des Fonds? Was unterscheidet ihn von anderen Neue-Energie-Fonds? Ist der Zeitpunkt für den Fondsstart glücklich gewählt? Diese und weitere Fragen beantwortete Andreas Knörzer im ECOreporter.de-Interview:

ECOreporter.de: Herr Knörzer, würden Sie uns die Eckpunkte des Profils Ihres neuen Fonds Sarasin New Power Fund skizzieren?
Andreas Knörzer: Das übergreifende Thema ist intelligenter und zukunftsfähiger Umgang mit Energie. Investiert wird einerseits in Unternehmen, die über die ganze Wertschöpfungskette im Bereich der erneuerbaren Energien tätig sind (Thema Substitution). Als weiteres Standbein verstehen wir Unternehmen, die über ihre Produkte wesentliche Energieeinsparungen ermöglichen (Thema Energie-Effizienz/Energiesparen, z.B. Rational als Anbieter Ressourcen schonender Großküchen). Zu guter
Letzt interessieren uns Unternehmen der traditionellen Energiequellen, die in ihrem Produktionsprozessen innovativen Methoden zur Lösung von Umweltproblemen (z.B. Lagerung von CO2 in Bohrlöchern, CO2-freie Kraftwerke etc.) zum Erfolg verhelfen und/oder im Bereich der erneuerbaren Energien Wesentliches leisten. Im Weiteren sollte man erwähnen, dass schon thematisch bezogen, der Fonds einen relativ bedeutenden Anteil im Segment der Mid- und Small-Caps halten wird. Bei den Ausschlusskriterien ist sicherlich der Verzicht auf Unternehmen, die mit mehr als 25 Prozent in der Kernkraft engagiert sind, zu erwähnen.

ECOreporter.de: Was unterscheidet den Sarasin New Power Fund Fonds von anderen Neue-Energie-Fonds?
Andreas Knörzer: Nach unserer Meinung ist das Thema Energiesparen in anderen Fonds weniger vertreten. Allerdings sind wir auch der Meinung, dass wir uns nicht ausschließlich über diese leichte thematische Abgrenzung definieren, sondern einfach das Thema Erneuerbare und Umgang mit Energie mit sehr viel Erfahrung qualitativ gut umsetzen.

ECOreporter.de: Investiert der Fonds ausschließlich in Aktien börsennotierter Unternehmen?
Andreas Knörzer: Wir haben die Möglichkeit im Rahmen der Anlagevorschriften in beschränktem Umfang in nicht - notierte Werte unter gewissen Rahmenbedingungen zu investieren und auch Poolprodukte wie andere Fonds, Beteiligungsgesellschaften und Zertifikate zu kaufen und werden das auch in überschaubarem Rahmen tun.

ECOreporter.de: In welchem Umfang kann der Fonds auch Derivate kaufen?
Andreas Knörzer: Der Fonds wird Derivate recht konservativ zu Hedging-Zwecken, und dies auch sehr zurückhaltend nutzen, obwohl nach UCIT III-Vorschriften hier mehr Möglichkeiten bestehen würden. Man darf nicht vergessen, dass der Fonds ja relativ viele kleine Werte hält, bei denen der Derivate-Markt noch weniger entwickelt und liquide ist.

ECOreporter.de: Der New Energy Fund der ÖkoWorld Lux S.A. wird seit vielen Jahren sehr erfolgreich durch die Bank Sarasin gemanagt. Nun legen Sie einen Fonds mit sehr ähnlichem Investmentfokus auf, und das Fondsmanagement liegt beim langjährigen Fondsmanager des New Energy Fund, Arthur Hoffmann. Bedeutet das, dass der Neue-Energie-Fonds der ÖkoWorld demnächst durch ein anderes Investmenthaus betreut wird?
Andreas Knörzer: Wir gehen davon aus, dass der New Energy-Fund, der ja übrigens über die Sarasin SICAV-Multilabel-Schiene aufgelegt wurde, also von Sarasin auch administrativ betreut wird, weiterhin von uns gemanagt wird. Es ist heute durchaus üblich, dass erfolgreiche Fondsmanager nicht nur Produkte Ihres eigenen Hauses verwalten, sondern über so genanntes "white-labelling" ihre Kompetenz auch Dritten anbieten. Der Anleger wird dabei vertriebsseitig durch sein ihm bekanntes Haus bedient, genießt aber die Managementkompetenz eines Dritten.

ECOreporter.de: Ab wann wird der neue Fonds voraussichtlich in Deutschland erhältlich sein?
Andreas Knörzer: Wie erwartet haben wir die Zulassung per Ende Juli erhalten.

ECOreporter.de: Viele Aktien der Neue-Energien-Branche haben sich in den letzten Monaten hervorragend entwickelt, nicht wenige erreichten ein All-Time-High. Ist das nicht ein schwieriger Zeitpunkt um mit einem Fonds neu in diesem Segment an den Markt zu gehen?
Andreas Knörzer: Der Fonds wurde ja im April bereits in Luxemburg aufgelegt, zu einem Zeitpunkt, als wir die gleiche Frage auch gestellt bekommen haben, und hat sich ja inzwischen schon sehr gut entwickelt. Sicherlich ist es so, dass im Bereich der klassischen Erneuerbaren einige Unternehmen auch bewertungsmäßig wirkliche Höhen erklommen haben. Allerdings erachten wir diesen Megatrend auch über Jahre hinaus attraktiv und sehen durchaus weiterhin überdurchschnittliches Wachstumspotenzial, womit sich die Bewertungen, gemessen am so genannten PEG-Ratio (KGV einer Aktie im Verhältnis zum zukünftigen durchschnittlichen Gewinnwachstum), wieder relativieren. Selbstverständlich muss man immer wieder mit Rückschlägen wie kürzlich bei Schmack rechnen. Hier kommt eben auch die Qualität des Fondsmanagers zu tragen. Da wir aufgrund unserer Marktkenntnisse eine gewisse Zurückhaltung bei den Abnehmern von Biogasanlagen gespürt haben, haben wir unsere Position bereits vorher bis auf einen ganz kleinen Anteil abgestoßen. Im Weiteren ist unsere thematische Diversifikation hier hilfreich. So ist den das Sarasin-Konzept im Vergleich mit dem größten Konkurrenten, dem Merrill Lynch-Produkt, äußerst erfolgreich. Wir erreichen eine höhere Rendite bei nachweislich deutlich geringerem Risiko, gemessen an der Volatilität.

ECOreporter.de: Herr Knörzer, wir danken Ihnen für das Gespräch!


Sarasin New Power Fund - B
Fondsvermögen 133,6 Mio. Euro
ISIN LU0288930869
Rechungswährung Euro
Verwaltungsgebühr 1,75% p.a.


Bildhinweis:
Andreas Knörzer / Quelle: Unternehmen;
Sitz der Bank Sarasin & Cie AG in Basel / Quelle: Unternehmen
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x