14.09.01

14.9.2001: FRISIA GmbH blickt wieder nach vorn: Austausch defekter Rahmen läuft - Neue Megawattanlage

Im Vorfeld der Husumer Windenergiemesse windtech berichtete der Mindener Windkraftanlagenhersteller FRISIA Windkraftanlagen Produktion GmbH über den Stand seiner Bemühungen um den Austausch defekter Tragrahmen. Die Risse in den Schweißnähten der zwischen Herbst 1998 und Herbst 2000 ausgelieferten Chassis seien durch Nachberechnungen entdeckt worden, hieß es. FRISIA-Geschäftsführer Werner Selmer erklärte": Die nicht ausreichende Betriebsfestigkeit der alten Tragrahmen resultiert aus dem Berechnungsfehler eines externen Berechnungsbüros. Inzwischen haben wir dafür Fachleute im eigenen Haus." Nach Angaben des Unternehmens wurde inzwischen bei 17 Anlagen der Tragrahmen ausgetauscht, man habe die Gelegenheit außerdem für eine technische Generalüberholung genutzt.

Auf der Husumer Messe will die FRISIA, ein Tochterunternehmen der NEVAG neue energie verbund AG, auch erste Details ihrer neuen 1-Megawattanlage für den deutschen und den spanischen Markt vorstellen. Es handele sich um die einzige Megawattanlage, die noch mit einem 400 Tonnen-Kran errichtet werden könne, so das Unternehmen.
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x