15.11.04 Nachhaltige Aktien , Meldungen

15.11.2004: Plambeck meldet für das 3. Quartal dreistelligen Millionenverlust - Ab 2006 in der Gewinnzone?

Die Plambeck Neue Energien AG meldet auch für das dritte Quartal ein deutliches Minus. Dem Cuxhavener Windenergieprojektierer zufolge stürzte das Konzernergebnis von -0,3 Millionen Euro im Vorjahreszeitraum auf -149,9 Millionen Euro ab. Er führt dies wie bei der Vorlage der Halbjahreszahlen (wir berichteten: ECOreporter.de-Beitrag ) auf Abschreibungen und Berichtigungen sowie auf eine Rückstellung in Höhe von 5 Millionen Euro zurück. Letztere sei aufgrund eines Prozessrisikos im Zusammenhang mit dem Erwerb von Projektrechten erforderlich. Das Ergebnis pro Aktie beziffert Plambeck mit -5,41 Euro (Vorjahr: -0,02 Euro). Die Umsatzerlöse sanken den Angaben zufolge von 60,8 auf 25,1 Millionen Euro. Aufgrund der Auflösung von Rückstellungen aus langfristiger Auftragsfertigung sei die Gesamtleistung um 1,2 Millionen auf 60,7 Millionen Euro gestiegen. Für das Gesamtjahr rechnet das Unternehmen mit einem Umsatz von rund 58 Millionen Euro.

Bis zum Jahresende will Plambeck in Deutschland Windparks mit einer Leistung von etwa 73 MW errichten (2003: 59 MW). Für die nächsten Jahre sei weiteres Wachstum geplant. In 2005 sollen Windparks mit 120 bis 140 MW Leistung umgesetzt werden. Für 2006 und 2007 seien 150 bis 180 MW allein in Deutschland onshore realistisch. "Damit können wir im Jahr 2006 wieder die Gewinnzone erreichen", so Finanzvorstand Martin Billhardt. Die Börse reagierte heute morgen skeptisch. Bis 11 Uhr 40 sank der Kurs der Plambeck-Aktie im XETRA um 7,95 Prozent auf 81 Cent.

Plambeck Neue Energien AG: ISIN DE0006910326 / WKN 691032

Bildhinweis: Windkraftanlage von Plambeck / Quelle: Unternehmen
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x