15.11.06 Nachhaltige Aktien , Meldungen

15.11.2006: Mayr-Melnhof Karton AG verdient zehn Prozent mehr - hohe Energie- und Transportkosten zwingen zu Preiserhöhungen

Die österreichische Mayr-Melnhof Karton AG hat in den ersten neun Monaten 2006 deutlich mehr verdient. Der Periodenüberschuss sei um zehn Prozent auf 80,6 Millionen Euro gestiegen, teilt der Karton- und Faltschachtelhersteller aus Wien heute mit. Die Umsatzerlöse erhöhten sich den Angaben zufolge leicht auf 1,11 Milliarden Euro (plus 2,1 Prozent). Wie Mayr-Melnhof weiter berichtet, verlief die Konjunkturentwicklung in den Kernmärkten erfreulich. Sowohl in der Kartonerzeugung als auch in der Kartonverarbeitung seien Auftragslage und Auslastung gut.

Seit der Jahresmitte haben die Wiener nach eigenen Angaben damit begonnen, die Kartonpreise schrittweise anzuheben. Hintergrund seien hier vor allem die stark gestiegenen Kosten für Energie und Transport. Diese Weitergabe der Kosten bleibt nach Unternehmensangaben auch im vierten Quartal ein Schwerpunkt.

2007 erwartet Mayr-Melnhof Wachstumsimpulse insbesondere durch drei neue Tiefdruckstandorte sowie die jüngsten Akquisitionen in St. Petersburg und Tunesien.

Mayr-Melnhof Karton AG: ISIN AT0000938204 / WKN 890447

Bild: Kartonmaschine der Mayr-Melnhof Karton AG / Quelle: Unternehmen
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x