01.05.07 Nachhaltige Aktien , Meldungen

1.5.2007: Lebensmittelbranche denkt nach Studienergebnissen langsam um

Einen leichten Ansatz zum Gesinnungswandel in der Lebensmittelbranche hat die Ratingagentur oekom Research in einer Studie festgestellt. Die Analysten untersuchten die Aktivitäten der 29 weltweit bedeutendsten börsennotierten Lebensmittelhersteller und bewerteten, inwieweit verantwortliches Handeln in der Unternehmenspolitik eine Rolle spielt. Die Bewertung berücksichtigte neben ökologischen und sozialen Aspekten auch die Produktverantwortung. Am besten schnitten dabei die Konzerne Unilever und Groupe Danone mit einer Bewertung von B- ab. Danisco folgte mit C+.

Die zunehmende Kritik aus Politik und Gesellschaft habe mittlerweile bei einigen Herstellern Änderungen bewirkt. So verwendeten die Studiensieger beispielsweise mittlerweile weniger Zucker in ihren Produkten, viele Unternehmen listen die Zusatzstoffe auf den Produktverpackungen auf, andere begrenzen ihre Werbezielgruppen altersmäßig nach unten. Den Unternehmen wird häufig mangelnde Aufklärung zu Ernährungsrisiken, irreführende Werbung, aggressives Marketing und ein Angebot zu fett- und zuckerreicher Produkte vorgeworfen.

Die Studie hält darüber hinaus fest, dass Monokulturen, intensiver Pestizideinsatz, tierunwürdige Zucht- und Schlachtmethoden, Überfischung der Meere, Kinder- und Sklavenarbeit sind nach wie vor zur Produktionsrealität in der Lebensmittelbranche gehören.

Bildhinweis: Unilever schneidet bei der Nachhaltigkeitsstudie von oekom gut ab./ Quelle: Unternehmen
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x