Nachhaltige Aktien, Meldungen

15.2.2008: Aktien-News: BKN BioKraftstoff Nord AG setzt auf Biogasprojekte in Frankreich - ECOreporter.de befragte Unternehmenschef zu Hintergründen

Gestern hatte die BKN BioKraftstoff Nord AG aus Sprakensehl-Bokel die Gründung eines Joint Ventures für Biogasprojekte in Frankreich gemeldet (wir berichteten: ECOreporter.de-Beitrag vom 14. Februar). ECOreporter.de hat deren Vorstandschef Ulrich Wogart dazu befragt, um Näheres über das Engagement der Bioenergiespezialistin zu erfahren.

Ihm zufolge hat das neu gegründete Gemeinschaftsunternehmens France Biogaz Valorisation S.A.R.L. Umsatzpotenzial in Höhe eines dreistelligen Millionenbetrages, weitaus mehr als das genannte Projektvolumen von 50 Millionen Euro. Diese Prognose umfasse das „zusammengedampfte, sehr realistische Potential“, so Wogart. Man sei sich sehr bewusst, dass etwa bürokratische Hemmnisse zu Behinderungen führen könnten und habe dies einkalkuliert. Wie viel genau von den Erträgen des Joint Ventures an die BKN BioKraftstoff fließen wird, konnte der Vorstandsvorsitzende allerdings nicht mitteilen. Diese Details seien zwischen den Partnern noch nicht abschließend geklärt. Seine Gesellschaft werde aber ab dem Geschäftsjahr 2008/09, das im kommenden Oktober beginne, Einnahmen aus dem Gemeinschaftsunternehmen erzielen.

Wogart verwies gegenüber ECOreporter.de darauf, dass in Frankreich die Einspeisevergütung, die ähnlich wie im deutschen Erneuerbare-Energie-Gesetz (EEG) geregelt sei und sehr attraktiv sei, auch für Biogasanlagen mit mehr als 500 kWh gezahlt werde. Anders als in Deutschland sei hier kein Deckel festgelegt, so dass man in Frankreich höhere Margen erzielen könne als in der Bundesrepublik. Wogart zufolge ist der französische Markt für Biogasanlagen noch kaum erschlossen, nahezu „jungfräulich“. Hier könne die BKN BioKraftstoff mit ihrer Erfahrung punkten und sei nicht zuletzt deshalb aus dem „Pitch“, der Ausschreibung für die Beteiligung an dem Joint Venture, erfolgreich hervorgegangen und ausgewählt worden. Das Marktpotential in Frankreich sei aufgrund der großflächig angelegten Landwirtschaft riesig. Mit der Einführung einer Spielart des EEG sei in Frankreich der Startschuss dazu gegeben worden, dieses Potential auszuschöpfen.

Um vor Ort, etwa in der französischen Provinz, Projekte erfolgreich umzusetzen und die erforderlichen Genehmigungen zu erhalten, benötige man jedoch Partner vor Ort, betonte Wogart. Daher sei ein Gemeinschaftsunternehmen ein Erfolg versprechender Ansatz. Mit der Sterr-Kölln & Partner setze man zudem auf einen Projektentwickler, der insbesondere in der Windkraft bereits etliche Genehmigungserfolge vorweisen könne.

Laut ihrem Vorstandschef streckt die BKN BioKraftstoff Nord ihre Fühler auch in andere europäische Märkte aus. Osteuropa und Südeuropa seien sehr interessante Regionen, erklärt Wogart. Insbesondere gelte dies für Italien, wo seit dem letzten Jahr „eine sehr attraktive Vergütungsregelung“ gelte.

BKN BioKraftstoff Nord AG: ISIN DE000A0LD4M4 / WKN A0LD4M

Bildhinweis: Biogasprojekt der BKN Biokraftstoff Nord in Bützow; Vorstandschef Ulrich Wogart / Quelle: Unternehmen
Aktuell, seriös und kostenlos: Der ECOreporter-Newsletter. Seit 1999.
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x