15.05.03

15.5.2003: Meldung: Harpen AG steigert Umsatz

Der Harpen-Konzern bekräftigt seine Prognose, den Umsatz in diesem Jahr zu steigern und gleichzeitig auch bei EBIT und EBITDA zuzulegen. Beim Finanzergebnis erwartet das Unternehmen infolge der wachsenden Aufwendungen aus der Investitionsfinanzierung allerdings eine Belastung. Der heute in Dortmund veröffentlichte Bericht über das erste Quartal 2003 unterstreicht den Erfolg der strategischen Positionierung als Unternehmen, das im internationalen Energiegeschäft mit dem Schwerpunkt umweltschonende Energien tätig ist. Nach dem überdurchschnittlich starken ersten Quartal geht Harpen davon aus, insgesamt für 2003 wieder ein Ergebnis zu erzielen, das die Zahlung einer attraktiven Dividende ermöglichen wird.

Investitionen

Die Investitionstätigkeit lag im ersten Quartal 2003 mit einem Volumen von insgesamt 36,7 Mio. EUR um 17,3 % bzw. 5,4 Mio. EUR über dem Vergleichswert des Vorjahres. Mit 36,1 Mio. EUR realisierte das Geschäftsfeld Energie wiederum das größte Investitionsvolumen.

Umsatz

Die Umsatzerlöse im Harpen-Konzern sind im ersten Quartal prägnant gestiegen, und zwar um 10,2 Mio. EUR von 66,5 Mio. EUR auf 76,7 Mio. EUR (+ 15,3 %). Damit ist es gelungen, den Wegfall der Erlöse des
Verkehrssegments, die im Vorjahreszeitraum noch mit 16,8 Mio. EUR enthalten waren, mehr als auszugleichen. Ausschlaggebend für diese Entwicklung waren markante Absatzsteigerungen im Energiegeschäft.


Ergebnis

Die Ergebnisgrößen EBITDA und EBIT konnten gegenüber dem Vorjahreszeitraum spürbar ausgebaut werden. Sie verzeichneten einen Anstieg von jeweils rd. 50 %. Das Konzern-EBITDA erhöhte sich um 10,8 Mio. EUR von 21,7 Mio. EUR auf 32,5 Mio. EUR; das Konzern-EBIT stieg um 6,6 Mio. EUR von 13,2 Mio. EUR auf 19,8 Mio. EUR. Zu dieser Entwicklung haben beide Kerngeschäftsfelder - Energie und Immobilien - beigetragen; überproportionale Zuwächse erzielte dabei das Segment Energie.

Der Quartalsüberschuss liegt mit 9,7 Mio. EUR um 4,6 Mio. EUR über dem Vorjahreswert von 5,1 Mio. EUR. Das Netto-Ergebnis von 8,9 Mio. EUR, das sind 4,4 Mio. EUR mehr als im Vorjahr, entspricht einem Ergebnis je Aktie von 0,28 EUR; im Vorjahreszeitraum lag dieser Wert bei 0,14 EUR je Aktie.

Cashflow

Auch der Cashflow des Harpen-Konzerns hat sich im ersten Quartal 2003 gegenüber dem Vorjahreszeitraum erfreulich entwickelt. Er nahm von 11,8 Mio. EUR im ersten Quartal 2002 auf 23,4 Mio. EUR zu und hat sich somit nahezu verdoppelt.

Mitarbeiter

Zum 31. März 2003 waren 640 Mitarbeiter im Harpen-Konzern beschäftigt. Im Zuge der erneuten Ausweitung der Aktivitäten hat Harpen im Vergleich zum 31. Dezember 2002 insgesamt 18 neue Arbeitsplätze geschaffen.

Segment Energie

In den ersten drei Monaten das Jahres 2003 bildete die dezentrale Energieversorgung den Investitionsschwerpunkt. Von den Gesamtinvestitionen in Höhe von 36,1 Mio. EUR entfallen 30,0 Mio. EUR auf die Errichtung und den Erwerb von Wärmeversorgungsanlagen. Seine Position im Markt für erneuerbare Energien hat Harpen mit Investitionen in Höhe von insgesamt 6,1 Mio. EUR gestärkt.

Den Absatz dezentraler und regenerativer Energien hat Harpen im ersten Quartal 2003 markant gesteigert. Einen besonders deutlichen Zuwachs erzielte das Unternehmen in der dezentralen Energieversorgung. Der Absatz von Wärme, Kälte und Dampf stieg insgesamt um 58 % von 561 MWh auf 829 MWh. Die Produktion von "grünem Strom" auf Basis von Wind- und Wasserkraft konnte im Vergleich zum Vorjahreszeitraum mit einem Anstieg um 220 GWh von 55 GWh auf 275 GWh verfünffacht werden.

Die Umsatzerlöse im Wachstumsgeschäftsfeld Energie wurden kräftig gesteigert. Mit 66,1 Mio. EUR lagen sie um 25,8 Mio. EUR, das sind 64,0 %, über dem Umsatz des ersten Quartals 2002. Das EBITDA des Energiegeschäfts hat sich im Zuge der Geschäftsausweitung nahezu verdoppelt. Es erhöhte sich um 96,0 % von 15,0 Mio. EUR auf 29,4 Mio. EUR. Einen noch deutlicheren Anstieg erzielte Harpen beim EBIT. Trotz der investitionsbedingt höheren Abschreibungen konnte der Vergleichswert des Vorjahreszeitraums um 109,7 % von 9,3 Mio. EUR auf 19,5 Mio. EUR angehoben werden.


Segment Immobilien

Harpen verfügt über einen Bestand an gewerblichen Mietflächen in einer Größenordnung von rd. 359.000 qm. Trotz des derzeit schwierigen Marktumfeldes ist es dem Unternehmen in den ersten Monaten 2003 gelungen, den hohen Vermietungsstand zu halten. Die Vermietungsquote lag mit rd. 97 % nach wie vor über dem Branchendurchschnitt.

Der Umsatz des Segments Immobilien übertraf mit 10,5 Mio. EUR den Vergleichswert des ersten Quartals 2002 von 9,4 Mio. EUR um 11,7 %. Das EBITDA belief sich auf 6,6 Mio. EUR nach 6,1 Mio. EUR im ersten Quartal 2002. Das EBIT konnte um 0,4 Mio. EUR bzw. 11,4 % auf 3,9 Mio. EUR angehoben werden.

Die 1856 gegründete börsennotierte Harpen AG ist im RWE-Konzern für regenerative Energien, Nahwärmeservice und Energie-Contracting verantwortlich. Mit einer thermischen Anschlussleistung von rd. 1.430 MW zählt Harpen zur Spitzengruppe der Nahwärme-Anbieter in Deutschland. Im Bereich der erneuerbaren Energien hat Harpen die installierte Gesamtleistung mittlerweile auf rd. 325 MW erhöhen
können. Die Harpen AG beschäftigt derzeit rd. 640 Mitarbeiter. Im Geschäftsjahr 2002 erzielte das Unternehmen einen Umsatz von 257 Mio. EUR und ein EBIT von 63 Mio. EUR.

Pressekontakt:
Thomas Kemper
Leiter Unternehmenskommunikation
Harpen Aktiengesellschaft
Voßkuhle 38,
44141 Dortmund
Tel.: 0231 5199-260
Fax: 0231 5199-172
E-Mail: thomas.kemper@harpen.de
Website: www.harpen.de
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x