15.05.06 Nachhaltige Aktien , Meldungen

15.5.2006: Französischer Energiekonzern plant Börsengang seiner Grünstrom-Tochter

Seine Grünstromtochter EDF Nouvelles Energies will der französische Energiekonzern EDF (Electricité de France) offenbar möglichst bald an die Börse bringen. Wie das Unternehmen mitteilte, werden derzeit die verschiedenen Möglichkeiten der Platzierung am Markt geprüft, ein genauer Termin stehe noch nicht fest. Branchenkreise gingen jedoch davon aus, dass der Börsengang schon Ende dieses Jahres beziehungsweise Anfang 2007 erfolgen könnte.
Nach ersten Kalkulationen der Finanzgruppen JP Morgan und Lazard Ixis könnte die Emission von Unternehmensanteilen bis zu einer Milliarde Euro an frischem Kapital in die Kassen von EDF spülen. Die beiden Kreditinstitute sind Medienberichten zufolge als mögliche Partner beim angestrebten Börsengang im Gespräch.

Die EDF Nouvelles Energies befasst sich den Angaben zufolge mit der sauberen Energieproduktion auf Grundlage der Solar- und Wasserkraft, vor allem aber auf Basis der Windenergie. Die Gesellschaft befinde sich zu 50 Prozent in den Händen von EDF und zu 50 Prozent im Besitz privater Investoren. EDF Nouvelles Energies habe 2004 einen Umsatz von 200 Millionen Euro erwirtschaftet und dabei einen Reingewinn von 3,5 Millionen erzielt. Das Unternehmen betreibe Anlagen in einer Größenordnung von derzeit 780 Megawatt, wolle sein Portefeuille aber bis zum Jahr 2010 noch auf Kapazitäten von wenigstens 2.500 Megawatt steigern.
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x