15.05.07 Nachhaltige Aktien , Meldungen

15.5.2007: EOP Biodiesel AG verbucht Verlust nach neun Monaten - Kritik an Bundesregierung

Die EOP Biodiesel AG ist in den ersten neun Monaten des Geschäftsjahres (31. März) beim Ergebnis unter den eigenen Erwartungen geblieben. Wie der Biokraftstoffhersteller aus Pritzwalk mitteilt, stieg zwar der Umsatz um 15,7 Prozent gegenüber dem Vorjahreszeitraum auf 28,7 Millionen Euro, das Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) betrug aber nur minus 0,6 Millionen Euro. EOP Biodiesel verweist dazu auf Anlaufkosten für eine neue Produktionsanlage, hohe Rohstoffpreise sowie vorübergehend hohe Transportkosten bei der Belieferung des Marktes für beigemischten Biodiesel (B5), die im dritten Quartal belastet hätten. Hinzu sei die schwache Nachfrage im Markt für reinen Biodiesel (B100) gekommen. Zu Beginn des vierten Quartals habe es allerdings markt- und kostenseitig positive Impulse gegeben, so dass auf Gesamtjahressicht noch eine Ergebnisverbesserung erreicht werde, heißt es in der Mitteilung des Unternehmens weiter.

EOP Biodiesel kritisiert die Bundesregierung: „Auf die von der chaotischen Steuerpolitik verursachte Marktschwächung und die leichtfertige Gefährdung des Biodiesel-Standortes Deutschland werden wir reagieren, indem wir unsere Produktions- und Vertriebsstrukturen im Ausland, überwiegend in Osteuropa, weiter stärken und ausbauen“, so CEO Sven Schön. „Im Interesse unserer Arbeitnehmer und Aktionäre erwarten wir jedoch, dass bei der Besteuerung nachgebessert und die Beimischungsquote erhöht wird.“

Die Aktie, die besonders seit März wieder deutlich nachgegeben hat, notiert heute mit rund 3,6 Prozent im Minus. Um 11:17 Uhr lag sie im Xetra-Handel bei 7,30 Euro.

EOP Biodiesel AG: ISIN DE000A0DP374 / WKN A0DP37
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x