15.06.05

15.6.2005: Meldung: SGL Carbon AG: Europ?isches Gericht reduziert Bu?geld

- Bu?geld für Spezialgraphit um ein Drittel von 27,75 Mio. Euro auf 18,45 Mio. Euro reduziert
- Unternehmen pr?ft weitere Schritte

WIESBADEN, 15. Juni 2005. Das Europ?ische Gericht 1. Instanz (EuG) hat heute sein Urteil im Verfahren "Spezialgraphite" verk?ndet und damit die Entscheidung der Europ?ischen Kommission vom 17. Dezember 2002 revidiert. Das damals gegen SGL Carbon festgesetzte Bu?geld von 27,75 Mio. Euro hat das EuG um ein Drittel auf 18,45 Mio. Euro deutlich reduziert. Nach sorgf?ltiger Pr?fung der Urteilsbegr?ndung wird SGL Carbon ?ber m?gliche weitere Schritte entscheiden.

Bereits Ende April 2004 hatte das EuG das Bu?geld der Europ?ischen Kommission vom Juli 2001 gegen SGL Carbon bei "Graphitelektroden" von 80,2 Mio. Euro auf 69,1 Mio. Euro reduziert. In diesem Fall hat SGL Carbon Rechtsmittel vor dem EuGH gegen das EuGUrteil eingelegt, da das Gericht wesentliche Klagegr?nde unber?cksichtigt lie?.

Ihr Ansprechpartner:
Unternehmenskommunikation / Pressestelle / Stefan Wortmann
Tel.: +49 611 60 29 105 / Fax: +49 6 11 60 29 101 / Mobil: +49 170 540 2667
e-mail: stefan.wortmann@sglcarbon.de / Internet: www.sglcarbon.de
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x