15.06.05 Nachhaltige Aktien , Meldungen

15.6.2005: Plambeck Neue Energien AG f?hrt den zweiten "Befreiungsschlag": Aktion?re sollen ?ber Kapitalherabsetzung und Repricing der Wandelanleihe entscheiden

Die Plambeck Neue Energien AG will einschneidende Ma?nahmen ergreifen, um die durch massive Verluste betroffene Bilanz zu bereinigen. Laut einer Meldung des Windenergieprojektierers aus Cuxhaven planen Vorstand und Aufsichtsrat der Gesellschaft eine Kapitalherabsetzung im Verh?ltnis 3:2 und ein "Repricing" der Wandelanleihe. ?ber beide Optionen werden die Plambeck-Aktion?re laut der Meldung auf der Hauptversammlung am 26. Juli 2005 entscheiden.

Das gezeichnete Kapital der Gesellschaft w?rde sich durch die geplante vereinfachte Kapitalherabsetzung von 30,37 Millionen Euro auf 20,24 Millionen vermindern, berichtete Plambeck weiter. Entsprechend w?rde sich die Zahl der ausgegebenen Aktien ver?ndern. Die Aktion?re erhielten für drei bisherige Aktien k?nftig zwei Aktien. Mit Hilfe der Herabsetzung des Kapitals werde die Plambeck Neue Energien AG ab dem Jahr 2006 nicht mehr dazu gezwungen sein in der Bilanz Verluste ausweisen, hoffen die Cuxhavener Windprojektierer.

Die "Ertr?ge" aus der Kapitalherabsetzung in H?he von 10,12 Millionen Euro sollten im Wesentlichen für den Ausgleich von Wertminderungen und die Deckung sonstiger Verluste verwendet werden (8,12 Millionen Euro). Zwei Millionen Euro sollten in die Kapitalr?cklage eingestellt werden.

Zus?tzlich dazu will Plambeck den Wandlungspreis für die Wandelanleihe reduzieren (Repricing). Durch den geplanten Kapitalschnitt w?rde sich der Preis zun?chst auf 3,75 Euro, hie? es. Mit der Festlegung auf einmalig 2,50 Euro sollen die Besitzer der Anleihe nach Vorstellungen von Plambeck die M?glichkeit erhalten, die Anleihe in einem zwanzigt?gigen Sonderaus?bungszeitraum zu diesem g?nstigeren Kurs in Aktien zu tauschen. Die M?glichkeit zur Sonderwandlung solle so bald wie m?glich nach der Beschlussfassung durch die Hauptversammlung er?ffnet werden.

Eine vollst?ndigen Wandlung vorausgesetzt, werde das Unternehmen mittels der einmaligen Sonderwandlung j?hrlich Zinsen im Volumen von bis zu 1,4 Millionen Euro einsparen, hofft der Plambeck-Vorstand laut der Meldung. Dies k?nne zu einem verbesserten Ergebnis vor Steuern (EBT) ab 2006 beitragen. Die durch die Aus?bung des Sonderwandlungsrechts eintretende zus?tzliche Verw?sserung der bisherigen Aktion?re (8,07 Prozent) w?rde das aufgrund der geringeren Zinszahlungen verbesserte Ergebnis ausgeglichen, so die Rechnung des Unternehmens.

Die Laufzeit der Anleihe solle unabh?ngig von der M?glichkeit zur einmaligen Sonderwandlung bis 2009 unver?ndert bleiben, so Plambeck weiter. Die R?ckzahlung am Ende der Laufzeit sowie die j?hrlichen Zinszahlungen seien unabh?ngig von dem "Repricing" der Wandelanleihe in der Finanzplanung des Unternehmens ber?cksichtigt.

Plambeck Neue Energien AG: ISIN DE0006910326 / WKN 691032

Bild: Plambeck Windpark Holtriem / Quelle: Unternehmen
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x