15.07.02

15.7.2002: Aus für Sharper.de

Die Medienhäuser Handelsblatt und Reuters machen ihr Joint Venture Sharper.de dicht. Das Finanzportal wird am Dienstag zum letzten Mal aktualisiert. Eine wirkliche Überraschung ist es nicht. Schon zum Start am 18. September war dem ambitionierten Projekt ein frühes Ende vorausgesagt worden. Tatsächlich erblickte Sharper.de unter denkbar ungünstigen Bedingungen das Licht der Welt: Eine Woche nach den Terroranschlägen auf New York und Washington, mitten in der Börsenkrise und am Anfang einer beispiellosen Werbeflaute.

Geschäftsführer Joachim Schmaltz begründet die Schließung denn auch mit der anhaltenden Zurückhaltung der Werbekunden und der schwierigen Lage auf den Finanzmärkten. Ein Unternehmen brauche "mehr als Anerkennung", formuliert Chefredakteurin Stefanie Burgmaier mit Hinweis auf die zuletzt erreichten zwei Millionen Page Impressions. "Es muss Geld verdienen, das ist im Internet zur Zeit extrem schwer." Mit Sharper fallen im Frankfurter Büro rund 20 Arbeitsplätze weg.
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x