15.08.05

15.8.2005: Meldung: MVV Energie AG: Zahlen zum dritten Quartal

Mannheim, 15. August 2005

Mannheimer Energieunternehmen will operatives Jahresergebnis um rund 50 Prozent auf 150 Millionen Euro steigern - Umsatz stieg in den ersten neun Monaten des laufenden Gesch?ftsjahres um 25 Prozent

Das Mannheimer Energieverteilungs- und Dienstleistungsunternehmen MVV Energie hat in den ersten neun Monaten seines laufenden Gesch?ftsjahres 2004/05 (1.10.2004 - 30.6.2005) seinen Umsatz gegen?ber dem gleichen Vorjahreszeitraum um 25 Prozent auf 1,53 Milliarden Euro gesteigert. Das operative Ergebnis (EBIT) lag mit 174 Millionen Euro gut 37 Prozent ?ber dem bereinigten Vorjahresniveau. Das teilte das im SDAX notierte Energieunternehmen am Montag in Mannheim mit. "Damit ist es uns", so der Vorstandsvorsitzende der MVV Energie, Dr. Rudolf Schulten, "bei anhaltendem Wettbewerbsdruck gelungen, uns hervorragend am Markt zu behaupten und weitere Marktanteile zu gewinnen". F?r das Gesamtjahr bekr?ftigte das Unternehmen seine Prognose und rechnet mit einem Umsatz von rund zwei Milliarden Euro und einem EBIT-Anstieg gegen?ber dem bereinigten Vorjahreswert um ?ber 50 Prozent von 97 auf 150 Millionen Euro. Dr. Schulten: "MVV Energie ist auf dem richtigen Weg." Der MVV Energie-Chef k?ndigte daher an, erneut eine attraktive Dividende vorzuschlagen, "die wir aufgrund unserer deutlich verbesserten Ertragslage diesmal wieder vollst?ndig aus dem erwirtschafteten Jahres?berschuss nach Fremdanteilen zahlen k?nnen."

Auch im kommenden Gesch?ftsjahr 2005/06 will das Energieunternehmen mit einer Steigerung des operativen Ergebnisses im zweistelligen Prozentbereich seinen Erfolgskurs fortsetzen. Dabei werden die Kostensenkungsma?nahmen, die im Rahmen des Effizienzsteigerungsprogramms FOKUS Ende Juli mit dem Betriebsrat vereinbart wurden, einen wesentlichen Beitrag leisten. Allein im Verwaltungsbereich der Konzernzentrale in Mannheim werde damit eine j?hrlich steigende Einsparung erreicht, die ab 2008 bei rund 29 Millionen Euro im Jahr liegen werde. Knapp zwei Drittel dieser Ma?nahmen sollen nach Schultens Worten bereits im n?chsten Jahr umgesetzt werden.

Neben der weiteren Verbesserung der Ertragskraft gilt das strategische Hauptaugenmerk der MVV Energie dem Ausbau des Stadtwerke-Netzwerks, dem derzeit die Energieversorgung Offenbach, die Stadtwerke Kiel, Solingen, Ingolstadt und Buchen sowie die K?then Energie angeh?ren. Dr. Schulten: "Es ist zu erwarten, dass aufgrund des mit der beginnenden Regulierung durch die neue Bundesnetzagentur verbundenen Kostendrucks in den n?chsten Monaten weitere Stadtwerke zum Kauf angeboten werden. Als erfolgreiche Stadtwerke-Gruppe mit Zugang zum Kapitalmarkt sehen wir angesichts der derzeitigen kartellrechtlichen Beschr?nkungen für die Verbundunternehmen gute Chancen, unsere Position weiter auszubauen."

Dabei verweist der Vorstandschef auch auf die laufenden Gespr?che ?ber eine k?nftige engere Zusammenarbeit mit der Frankfurter Mainova AG, die in den letzten Wochen fortgef?hrt wurden. Alle Beteiligten in den Unternehmen und deren Umfeld seien von den Vorteilen einer Kooperation ?berzeugt. Dr. Schulten: "Diskutiert werden sowohl eine gemeinsame Netzgesellschaft von Mainova und unserer Tochter Energieversorgung Offenbach als auch eine Verschmelzung der Unternehmen. Grundvoraussetzung für die MVV Energie ist in diesem Fall eine qualifizierte Beteiligung an dem fusionierten Unternehmen."

Gleichzeitig arbeitet das Unternehmen an einem weiteren Ausbau seiner beiden Wachstumsbereiche Umwelt und Energiedienstleistungen. So soll der Umsatz im Gesch?ftsbereich Umwelt in den n?chsten f?nf Jahren auf rund 160 Millionen Euro nahezu verdoppelt werden. Gerade im Bereich der M?llverbrennung konnte die Profitabilit?t bereits deutlich gesteigert werden, da die Kapazit?ten der Anlagen durch die hinzugewonnenen M?llmengen aus der Region Karlsruhe seit dem 1. Juni 2005 vollst?ndig ausgelastet sind. Die im Rahmen des Stoffstrommanagements in Mannheim geplante Anlage zur Sortierung und Trennung von Gewerbeabf?llen mit einem Investitionsvolumen von rund 11 Millionen Euro werde weiteres Wachstumspotenzial erschlie?en. Zudem soll aufgrund der bereits vertraglich gesicherten guten Auslastung der neuen M?llverbrennungsanlage im sachsen-anhaltinischen Leuna an diesem Standort 2007 eine zweite baugleiche Anlage in Betrieb gehen.

Ebenfalls verst?rken will MVV Energie ihre Aktivit?ten im Wachstumsmarkt Energiedienstleistungen, dessen Umsatz deutschlandweit j?hrlich um rund 15 Prozent steigt. Dr. Schulten: "Wir wollen in den kommenden f?nf Jahren in diesem Segment sowohl durch organisches Wachstum als auch durch Akquisitionen zu einem der drei f?hrenden Energiedienstleistungsunternehmen werden." Dass im laufenden Gesch?ftsjahr hier ohne Ber?cksichtigung von Einmaleffekten erstmals ein nahezu ausgeglichenes Ergebnis erreicht werden k?nne, wertet der MVV Energie-Chef als Erfolg der Konzentration auf wertsteigernde Projekte.
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x