15.08.07 Nachhaltige Aktien , Meldungen

15.8.2007: Aktien-News: Vorzugsaktionäre der Creaton AG erhalten höhere Abfindung – gerichtlicher Vergleich nach Anfechtungsklagen

Der Tondachziegelhersteller Creaton AG hat sich mit zehn Anfechtungsklägern gegen einen Beschluss der Hauptversammlung über einen Vergleich geeinigt. Wie das Unternehmen mit Sitz in Wertingen berichtet, hatten die Kläger sich gerichtlich gegen den Beschluss der Hauptversammlung der Creaton AG vom 13. Juli 2006 gewehrt, mit dem einem Beherrschungs- und Gewinnabführungsvertrag dem zwischen der Creaton AG und der Etex Holding GmbH zugestimmt wurde. Etex hält laut Creaton 60 Prozent der stimmberechtigten Stammaktien des Unternehmens.

Creaton habe gegen die Anfechtungs- sowie gegen gleichfalls erhobene Nichtigkeitsklagen Freigabeanträge bei Gericht eingereicht, heißt es weiter. Die Parteien des Vergleichs hätten die Anfechtungsklagen sowie den Freigabeantrag nun zurückgenommen. Die Nichtigkeitskläger könnten dem Vergleich beitreten. Dies habe jedoch keine Auswirkung auf den Vergleich, im Rahmen des hinsichtlich der Nichtigkeitsklagen geführten Freigabeverfahrens sei rechtskräftig festgestellt worden, dass die Nichtigkeitsklagen der Eintragung des Beherrschungs- und Gewinnabführungsvertrages nicht entgegenstehen.

Wie es weiter heißt, wird laut dem gerichtlich protokollierten Vergleich die im Beherrschungs- und Gewinnabführungsvertrag festgelegte Barabfindung in Höhe von 23,47 Euro je Vorzugsaktie um 4,70 Euro je Vorzugsaktie aufgestockt. Zuzüglich zu der im Beherrschungs- und Gewinnabführungsvertrag vorgesehenen Ausgleichszahlung in Höhe von brutto 1,06 Euro je Vorzugsaktie werde ein Betrag von 0,21 Euro (brutto) für jedes volle Geschäftsjahr geleistet.

Creaton AG: ISIN DE0005483036 / WKN 548303

Bildhinweis: Biberschwanz-Ziegel der Creaton AG. / Quelle: Unternehmen
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x