Nachhaltige Aktien, Meldungen

15.9.2006: Österreichischer Hersteller von Biodieselanlagen geht in Deutschland an die Börse - Zeichnungsfrist beginnt heute

Die österreichische BDI - BioDiesel International AG will noch im laufenden Monat an die Börse gehen. Wie der Hersteller von Anlagen zur Produktion von Biodiesel mit Sitz in Graz meldet, ist die Erstnotiz der Aktien für den 25. September 2006 geplant. Die Zeichnungsfrist beginnt am 15. September 2006 und endet am 22. September 2006. Die Preisspanne, innerhalb welcher Kaufangebote abgegeben werden können, liegt zwischen 53,- und 62,- Euro je Aktie.

Die Aktien der BDI - BioDiesel würden Anlegern im Rahmen eines öffentlichen Angebots in Deutschland und in Österreich sowie über Privatplatzierungen im europäischen Ausland zum Kauf angeboten, so BDI weiter. Das Angebot umfasse bis zu 1,44 Millionen Aktien. Davon stammten bis zu 800.000 Aktien aus einer Kapitalerhöhung und bis zu 450.000 Aktien aus dem Besitz von Altaktionären. Zudem könnten im Rahmen einer Mehrzuteilungsoption bis zu 187.500 Aktien der Gesellschaft aus dem Eigentum der Aktionäre platziert werden.

Auf Basis der Preisspanne ergibt sich den Angaben zufolge ein Emissionsvolumen von 76,2 Millionen Euro bis 89,1 Millionen Euro. Der Gesellschaft würden bei vollständiger Platzierung bis zu 49,6 Millionen Euro zufließen. Der Streubesitz werde im Falle der vollen Ausübung der Greenshoe-Option bei 37,8 Prozent liegen.

Die Aktien der BDI sollen unter der ISIN AT0000AO2177 im Geregelten Markt (Prime Standard) der Frankfurter Wertpapierbörse gehandelt werden. Der Börsengang wird durch die Banken Sal. Oppenheim jr. & Cie KgaA (Global Coordinator und Sole Bookrunner) und Erste Bank der österreichischen Sparkassen AG (Co-Lead Manager) begleitet. Die DAB bank AG fungiere als Selling Agent.

BDI - BioDiesel ist eigenen Angaben zufolge ein weltweit führender Komplettanbieter von Anlagen zur Produktion von BioDiesel. Zum Leistungsumfang zähle die Planung und Projektierung der Anlagen, deren Errichtung und Inbetriebnahme sowie der anschließende After-Sales Service. BDI verfüge über umfassende Erfahrungen bei der Produktion von BioDiesel sowie ein aus der eigenen Forschung und Entwicklung resultierendes umfangreiches Patentportfolio.

Im ersten Halbjahr 2006 steigerten die Grazer die Umsatzerlöse gegenüber dem Vergleichzeitraum des Vorjahres von 2,5 Millionen Euro auf 38,7 Millionen Euro. Im gesamten Geschäftsjahr 2005 betrug der Umsatz 14,6 Millionen Euro. Das Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) stieg von minus 0,95 Millionen Euro auf 4,1 Millionen Euro. Die EBIT-Marge lag demnach bei 10,6 Prozent.

Bei der Erstellung von Multi-Feedstock-Anlagen, die BioDiesel auf Basis verschiedener Rohstoffe - wie Pflanzenölen, Altspeiseölen und tierischen Fetten - produzieren können, sieht sich die Gesellschaft weltweit als Technologie- und Marktführer.
Aktuell, seriös und kostenlos: Der ECOreporter-Newsletter. Seit 1999.
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x