16.10.01

16.10.2001: IBM entwickelt stromsparenden Microprozessor

Einem Bericht des Wallstreet-Journal zufolge hat der weltweit größte IT-Konzern International Business Machines IBM (WKN 851 399) einen besonders stromsparenden Prozessor entwickelt, der z.B. die Lebensdauer von Batterien in Handys und Handheldcomputern deutlich verlängern werde.

Der Power PC 405LP solle den Stromverbrauch um bis zu 90 Prozent senken können, indem er ungenutzte Teile des Halbleiters nicht mit Energie versorge, diese jedoch rasch reaktivieren könne. Infolge der höheren Energieeffizienz könne der Chip für Anwendungen wie die Spracherkennung oder die Verschlüsselung genutzt werden, die üblicherweise softwarebasiert arbeiteten.

Das Unternehmen wolle den Chip in der kommenden Woche auf dem Microprozessor-Forum in San Jose, Kalifornien vorstellen, so das Wallstreet Journal. IBM sei führend in der Entwicklung von Chips, in denen das energiesparende Material Kupfer statt Aluminium verendet werde, hieß es. Das Unternehmen errichte außerdem zur Zeit ein spezielles Forschungszentrum für stromsparende Computertechnologie in seinem Labor in Austin, Texas.

Die IBM-Aktie ist in einigen Umwelt- und Nachhaltigkeitsfonds enthalten, beispielsweise im Sarasin Value Sar Equity (WKN 921 125) und im Ökovision (WKN 974 968). Die Analysten des Investmenthaus UBS Warburg bekräftigten gestern ihr Rating "strong buy" für das Unternehmen.
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x