16.11.05 Nachhaltige Aktien , Meldungen

16.11.2005: ErSol Solar Energy AG legt Neunmonatszahlen vor: Nettogewinn vervielfacht - Umsatz plus 65 Prozent - Ergebnis je Aktie mehr als verdoppelt

Der Erfurter Solarzellenhersteller ErSol Solar Energy AG hat Umsatz und Ertrag in den ersten neun Monaten des Jahres 2005 deutlich gesteigert. Wie das seit Ende September b?rsennotierte Unternehmen meldet, wuchs der Konzernumsatz um mehr als 65 Prozent auf 43,21 Millionen Euro. Der Gewinn vor Steuern und Zinsen (EBIT) hat sich den Angaben zufolge um mehr als 250 Prozent auf 6,05 Millionen Euro erh?ht. Der Konzerngewinn lag zum Stichtag 30. September bei 4,72 Millionen Euro, nach 1,08 Millionen im Vorjahr. Dementsprechend habe sich auch das Ergebnis pro Aktie verbessert, berichtete ErSol: Es kletterte von 0,21 Euro in 2004 auf 0,48 Euro je Aktie in 2005.
Mit den nun vorgelegten Zahlen hat die ErSol AG die j?ngst gemeldete Sch?tzung von Friedrich Schellmoser, Wertpapieranalyst der M?nchener HypoVereinsbank, ?bertroffen. Schellmoser traute den Erfurtern ein EBIT von 5,5 Millionen Euro und rund 41 Millionen Euro Umsatz zu (ECOreporter.de berichtete).

Der ?berproportional ausgebaute Gewinn sei Folge der vollen Kapazit?tsauslastung, berichtet der Solarzellenhersteller weiter. Die bereits 2004 vollzogene Erweiterung der Produktionsleistung auf bis zu 25 Megawatt peak (MWp) habe in den ersten drei Quartalen des Berichtsjahres "nahezu vollumf?nglich" zur Verf?gung gestanden.

Zu dem mit 2,63 Millionen Euro mehr als verdreifachten Gewinn (Vorjahreswert: 820.000 Euro) im dritten Quartal habe erstmals die ?ber die ASi Industries GmbH (ASi) integrierte Wafer-Stufe beigetragen, so ErSol. Dr. Claus Beneking, Vorstandsvorsitzender des Unternehmens, sagt: "Wir haben durch den Erwerb der ASi den Materialeinkauf gesichert. Unser Gesch?ftsmodell wird uns schon in wenigen Jahren eine erhebliche Verbesserung unserer weltweiten Marktposition erm?glichen." F?r das laufende Gesch?ftsjahr k?ndigt die ErSol AG die Inbetriebnahme von Erweiterungen an: Der Ingotbereich soll auf rund 16 MWp wachsen, der Waferbereich auf rund 25 MWp und die Zellproduktionskapazit?t auf bis zu 60 MWp.
Finanzvorstand Frank M?llejans prognostiziert für 2005 einen Konzerngewinn in H?he von mehr als 6 Millionen Euro.

Die B?rse quittierte die Ver?ffentlichung der ErSol-Zahlen am morgen mit einem leichten Kursabschlag um 1,43 Prozent auf zuletzt 41,50 Euro (Xetra; 12:11 Uhr).

Ersol Solar Energy AG: ISIN DE0006627532

Bild: Vorstand der ErSol AG: Frank M?llejans, Dr. Claus Beneking, J?rgen Pressl / Quelle: Unternehmen
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x