16.12.03 Nachhaltige Aktien , Meldungen

16.12.2003: Umweltkontor trennt sich von Nevest-Anteilen - die Biodiesel-Raffinerie-Betreiberin soll saniert werden

Die Erkelenz Umweltkontor Renewable Energy AG hat ihre Anteile an der Nevest New Energy AG in Höhe von 66,43 Prozent verkauft. Die Veräußerung ist mit dem 1. Dezember 2003 wirksam geworden. Damit trennt sich Nevest auch von der Biodiesel Schwarzheide GmbH und der Biodiesel Rostock GmbH, jeweils 100-prozentigen Tochtergesellschaften.

Als Gründe für diesen Schritt nennt Umweltkontor in einer Ad hoc-Mitteilung die anhaltenden Verluste der Nevest und ihrer Tochter-Gesellschaften. Diese resultierten zum einen aus dem Preisverfall für das bei der Produktion von Biodiesel anfallende Glycerin von 1000 Euro auf derzeit unter 500 Euro pro Tonne und zum Anderen aus den andauernden technischen Problemen beim Hochfahren der Raffinerie.

Die bilanziellen Auswirkungen auf den Konzern würden moderat ausfallen, heißt es. Aufgrund der Verrechnung von Beteiligungsbuchwerten mit Rücklagen in Höhe von 24 Millionen Euro im Jahresabschluss 2002 seien rund 5 Millionen Euro Abschreibungen auf den Rest des Beteiligungsansatzes zu erwarten. Wegen der Entkonsolidierung im Vergleich zum letzten Quartalsabschluss seien unter Umständen sogar positive Effekte möglich.

Der neue Eigentümer werde Nevest gemeinsam mit der finanzierenden Bank sanieren. "Die Arbeitsplätze sollen dabei erhalten werden", berichtet Umweltkontor.

Umweltkontor Renewable Energy AG: ISIN DE0007608101 / WKN 760810
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x