01.06.05

1.6.2005: Meldung: Western GeoPower: Fertigstellung der dritten Produktionsbohrung MC-8

GeothermEx empfiehlt den sofortigen Produktionstest bei Bohrung MC-6; Bohrung MC-8 fertig gestellt mit ?hnlicher Charakteristik wie MC-6

Vancouver, 31. Mai 2005. Western GeoPower (TSX.V: WGP, Frankfurt: WKN 254049), eine Gesellschaft zur Entwicklung von erneuerbaren Energien, gibt die Fertigstellung der dritten Produktionsbohrung MC-8 bekannt. Au?erdem empfiehlt GeothermEx, sofort mit den Produktionstests bei der ersten Bohrung MC-6 zu beginnen. GeothermEx geht davon aus, dass MC-6 das Potenzial zur wirtschaftlichen Produktion besitzt.

MC-8
Bohrung MC-8 wurde in ?stlicher Richtung bis zu einer Tiefe von 2.380 Metern ohne technische Probleme gebohrt. Die Abschlusstests sind derzeit im Gange. Die Bohrungen wurden ?ber die geplante Zieltiefe von 2.200 Metern hinaus fortgesetzt, um die Ausdehnung der Hohlr?ume (Fractures), die zuerst zwischen 2.092 Metern und 2.175 Metern angetroffen wurden, weiter zu untersuchen. Bei 2.345 Meter Tiefe wurde der erste gro?e Hohlraum angetroffen. Der Hohlraum war so gro?, dass der K?hlkreislauf, der den Bohrer fortlaufend mit Wasser umsp?lt, vollst?ndig unterbrochen wurde. Ohne den R?ckfluss von K?hlwasser an die Oberfl?che wurde daraufhin die Bohrung als so genanntes "blind drilling" (Blindbohren) bis zu einer Tiefe von 2.347 Metern fortgesetzt. Die Bohrung wurde anschlie?end mit kohles?urehaltigem K?hlwasser (aerated water) bis zu einer Tiefe von 2.380 Metern vorangetrieben, wobei weitere Hohlr?ume (Fractures) zwischen 2.353 bis 2.355 Meter sowie bei 2.363 Metern, bei 2.365 Metern und bei 2.369 Metern durchteuft wurden. Die Fl?ssigkeitsverluste w?hrend der Bohrungen mit kohles?urehaltigem Wasser werden auf 70 Kubikmeter pro Stunde gesch?tzt.

Es werden nun bei MC-8 eine Reihe von Tests durchgef?hrt, wobei das Bohrger?t zun?chst an Ort und Stelle bleibt (Rig test), um die Hohlr?ume zwischen 2.092 Metern bis zur gegenw?rtigen Tiefe von 2.380 Metern weiter zu pr?fen. Diese Tests beinhalten die erste Messung der Tiefentemperatur und die Druckmessung (pressure logs) sowie Injektionstests. Diese Tests werden eine erste Bewertung der Temperatur und Durchl?ssigkeit (Permeability characteristics) des Bohrlochs erm?glichen, um den umfassenden Flow Test (Produktivit?tstest) von MC-8 vorzubereiten, damit die wirtschaftliche Leistung des Bohrlochs ermittelt werden kann. Wie bereits bei den Bohrungen MC-6 und MC-7 werden die ersten Tests von MC-8 durch GeothermEx durchgef?hrt. Wie bei den beiden vorangegangenen Bohrungen empfiehlt GeothermEx auch bei MC-8, mit den Flow Tests zu warten, bis sich das Bohrloch nach den erheblichen Kaltwasserinjektionen im Verlauf der Bohrung wieder stabilisiert hat und sich auf Normaltemperatur aufgeheizt hat.

MC-6
Der letzte Temperatur- und Drucktest bei MC-6 datiert vom 13. Mai 2005. Danach betr?gt die maximale Temperatur am Boden des Bohrlochs 260 Grad auf einer Tiefe von 2.632 Metern, wobei sich die Temperatur offenbar stabilisiert hat. GeothermEx hat dementsprechend darauf hingewiesen, dass das Bohrloch das Potenzial für die wirtschaftliche Energiegewinnung besitzt und hat empfohlen, unverz?glich mit dem Produktivit?tstest zu beginnen, damit der exakte Grad der Produktivit?t ermittelt werden kann. Mit GeothermEx wurde bereits ein umfassendes Pr?fprogramm vereinbart, sodass derzeit die Ausr?stung beschafft wird, um so schnell wie m?glich mit den Tests zu beginnen. In der Zwischenzeit wurden mehrere Versuche gemacht, die Wassers?ule von MC-6 mittels einfacher Kompressoren unter einem Druck von 550 psi (Pounds per square inch) bis an die Erdoberfl?che zu bringen. Die Versuche wurden im Verlauf des vergangenen Monats mehrere Male wiederholt, wobei die Ergebnisse sich von Versuch zu Versuch verbessert haben. Dabei wurde jeweils der erzeugte Druck schlagartig reduziert, um die Wassers?ule in der Gegenreaktion nach oben steigen zu lassen.

MC-7
Die j?ngste Temperatur- und Druckmessung von MC-7 datiert vom 15. Mai 2005. Die Messung zeigt an, dass sich das Bohrloch weiter von der Kaltwasserinjektion im Verlauf der Bohrung im Februar 2005 erholt und weiter aufheizt. Die maximale Temperatur betrug 252 Grad in einer Tiefe von 2.900 Metern.

?ber Western GeoPower

Western GeoPower ist eine kanadische b?rsennotierte Energiegesellschaft mit dem Ziel, das geothermische Potential von South Meager (British Columbia) für die Erzeugung von elektrischem Strom wirtschaftlich zu erschlie?en. Das Projekt liegt 170 Kilometer n?rdlich von Vancouver, nahe bei Whistler, dem Austragungsort der olympischen Winterspiele 2010. Das South Meager Projekt ist derzeit das einzige geothermische Projekt in Kanada. Die Gesellschaft erarbeitet derzeit eine Durchf?hrbarkeitsstudie, um die wirtschaftliche Machbarkeit eines 100 Megawatt-Kraftwerks zur Inbetriebnahme im Jahr 2007 zu untersuchen. Das vermutete Potenzial des Projekts liegt bei 200 Megawatt, was dem Strombedarf von 160.000 Haushalten entspricht.

F?r weitere Informationen wenden Sie sich bitte an:

Roland Eichler
Vice President Corporate Finance - Europe
Beckhstra?e 31
D-73035 G?ppingen
Tel. +49-7161-92 98 63
Fax +49-7161-92 98 64
RolandE@t-online.de

AXINO AG
Silberburgstrasse 112
D-70176 Stuttgart
Tel. +49 (711) 25 35 92-30
Fax +49 (711) 25 35 92-33
info@axino.de
www.axino.de
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x