16.02.06 Nachhaltige Aktien , Meldungen

16.2.2006: Naturkost kommt gewaltig - KPMG-Studie sieht Bio-Supermarkt als erfolgreichstes Vertriebskonzept - Welche Unternehmen werden davon profitieren?

Immer mehr Menschen kaufen Bio-Produkte. Das geht aus der Studie "Trends im Handel 2010" der Berliner Wirtschaftsprüfungsgesellschaft KPMG hervor. Im deutschen Lebensmitteleinzelhandel zeichne sich eine Trendwende ab, so die Experten. Die Tendenz weise weg vom Preiskampf, hin zu mehr Qualitätsbewusstsein, davon profitiere auch die Biobranche. Mit Bio-Nahrungsmitteln beschäftigt sich auch eine Reihe von Firmen, die Anlegern Beteiligungsmöglichkeiten bieten. Lesen Sie heute, welche Unternehmen das sind und was KPMG weiter über die Perspektiven der Naturkostbranche herausgefunden hat.

Ein Umsatzplus in Höhe von rund 20 Prozent erwarte die Branche für 2005, berichtete KPMG weiter. Das erfolgreichste Vertriebskonzept sei dabei der Bio-Supermarkt. Hier habe sich die Anzahl der Geschäfte in Deutschland im vergangenen Jahr um 50 Filialen auf rund 280 erhöht. Für das Jahr 2007 prognostizierten Experten ein weiteres Wachstum auf rund 350 Bio-Supermärkte mit einem Umsatz von rund 600 Millionen Euro.


Besonders wichtig: Transparenz in der Warenkette

Einen Hemmschuh für einen noch größeren Erfolg der Bio-Lebensmittelmärkte sehen die Berliner Wirtschaftfachleute in der Zersplitterung der Branche. Man suche vergeblich nach einem einheitlichen Erfolgsrezept für die Vertriebsschiene, so die Studie. Die Händler setzten auf sehr individuelle Konzepte was Ambiente, Auswahl, Personal und Preise angehe. Die Bedeutung der Preispolitik werde kontrovers diskutiert. Schließlich lägen die Kosten für Erzeugung und Herstellung von Bio-Produkten 20 bis 30 Prozent höher als bei konventionellen Produkten.
Viele Kunden würden die Begriffe "Bio" oder "Öko" unmittelbar mit einer hohen Produktqualität und Produktsicherheit in Verbindung bringen, hieß es weiter. Besonders in Krisenzeiten würden durch Lebensmittelskandale verunsicherte Verbraucher verstärkt zu Bio greifen und darin eine "vertrauenswürdige Alternative zu konventionellen Lebensmitteln" sehen. Die Transparenz in der Warenkette sei deshalb ein entscheidender Faktor für die Glaubwürdigkeit von Bio-Produkten.


Marktführer macht 117 Millionen Euro Umsatz

Marktführer bei den reinen Bio-Supermärkten ist laut der KPMG-Studie Alnatura mit einem Umsatz von 117 Millionen Euro in 2004. Die Filialzahl sei 2005 auf 21 Niederlassungen gesteigert worden. Die Alnatura-Eigenmarke umfasse insgesamt 635 Produkte und werde auch über den konventionellen Handel, u.a. dem Drogeriemarktbetreiber dm angeboten. Auf Wachstumskurs befinde sich auch der zweite überregionale Anbieter Basic, der 2004 eine Umsatzsteigerung von etwa 40 Prozent auf 39 Millionen Euro erzielt habe. An beiden Unternehmen können sich Anleger derzeit nicht beteiligen. Die folgende Auflistung nennt Ihnen eine Reihe von Firmen des Biokostsektors aus Deutschland, den Niederlanden und den USA, deren Aktien sie direkt oder über die Börse kaufen können.


Wessanen N.V.
ISIN NL0000395309 / WKN 984372
52-Wochen Hoch/Tief
11.5.205: 10,35 Euro
4.10.2005: 14,50 Euro
Letzter Kurs: 15.2.2006; 11:11 Uhr; Frankfurt: 13,25 Euro
Lesen Sie dazu auch unseren Bericht vom 18. Januar 2006: "Niederländischer Lebensmittelwert mit hohem Bio-Anteil"

Rapunzel Naturkost AG
WKN 700220
52-Wochen Hoch/Tief
28.2.2005: 8,23 Euro
Letzter Kurs und Höchstkurs seit Aufnahme des Handels bei der Valora Effekten Handel AG am 10.2.2006; 12:54 Uhr: 12,60 Euro

NaturataSpielberger AG
Lesen Sie dazu unseren Beitrag "NaturataSpielberger AG: Eine der wenigen Gesellschaften aus der Naturkostbranche, an der sich Aktionäre beteiligen können"

Hof am Weiher AG
Lesen Sie unser Portrait der Gesellschaft Ein Bauernhof als Aktiengesellschaft. Wie geht das?

SuperNatural AG
Unsere Berichterstattung zu diesem Unternehmen finden Sie hier

Hain Celestial Group, Inc.
ISIN US4052171000 / WKN 908170
52-Wochen Hoch/Tief
3.5.2005: 17,20 Dollar
14.2.2006: 23,86 Dollar
Letzter Kurs: 15.2.2006; 17:17 Uhr; Nasdaq: 23,70 Euro

SunOpta Inc.
ISIN CA8676EP1086 / WKN 784556
52-Wochen Hoch/Tief
12.5.20005: 4,35 Dollar
31.1.2006: 7,20 Dollar
Letzter Kurs: 15.2.2006; 17:16 Uhr; Nasdaq: 6,83 Euro

United Natural Foods, Inc.
ISIN US9111631035 / WKN 903615
52-Wochen Hoch/Tief
8.12.2005: 25,37
29.9.2005: 35,80
Letzter Kurs: 15.2.2006; 17:17 Uhr; Nasdaq: 30,61 Euro

Whole Foods Market Inc.
ISIN US9668371068 / WKN 886391
52-Wochen Hoch/Tief
20.4.2005: 48,09
28.12.2005: 79,10
Letzter Kurs: 15.2.2006; 17:17 Uhr; Nasdaq: 65,14 Euro

Wild Oats Markets Inc.
ISIN US96808B1070 / WKN 903461
52-Wochen Hoch/Tief
24.2.2005: 6,11
6.2.2006: 15,11
Letzter Kurs: 15.2.2006; 17:17 Uhr; Nasdaq: 14,58 Euro

Die Buchstaben "KPMG" stehen für die Initialen der Gründer der Wirtschaftsprüfungsgesellschaft: Klynveld Peat Marwick Goerdeler. KPMG International ist eigenen Angaben zufolge mit über 100.000 Mitarbeitern in 150 Ländern eines der größten Wirtschaftsprüfungs- und Beratungsunternehmen weltweit. In Deutschland ist KPMG mit cirka 7.000 Mitarbeitern an über 20 Standorten präsent.

Bilder: Filiale der Super-Natural AG in Düsseldorf; Produkt aus dem Programm der Wessanenen N.V. / Quelle: Unternehmen
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x