16.02.06 Fonds / ETF

16.2.2006: Österreichisches Bankhaus stellt auf Nachhaltigkeitskriterien um

Das Bankhaus Schelhammer & Schattera gehört zu 85 Prozent Einrichtungen der katholischen Kirche in Österreich und verwaltet bislang knapp 300 Millionen Euro in Nachhaltigkeitsfonds. Wie das Anlegermagazin "Fonds professionell" in einem Beitrag meldet, will das Finanzinstitut in diesem Jahr sein komplettes Angebot an Investmentfonds nach Nachhaltigkeitskriterien ausrichten. Damit wolle sein Haus ein "deutlich breiteres Publikum als bisher ansprechen", erklärte Schelhammer & Schattera Generaldirektor Helmut Jonas gegenüber dem Magazin. Nach dem Fonds "Superior 3 - Ethik" sei vor kurzem bereits der Fonds "Superior 1 - Renten" auf das Ethikkonzept umgestellt worden. Dieser zähle mit einem aktuellen Fondsvolumen von 165 Millionen Euro zu den bedeutendsten nach den strengen Richtlinien auswählenden Ethikfonds in Österreich. Laut dem Beitrag beläuft sich das Volumen für Nachhaltigkeitsfonds in Österreich derzeit auf rund 1,76 Milliarden Euro.
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x