Nachhaltige Aktien, Meldungen

16.2.2007: EU-Kommission genehmigt Scottish-Power-Übernahme durch spanische Iberdrola S.A. - Analysten passen Einschätzung für den Energieversorger an

Die Europäische Kommission hat die Übernahme der britischen Scottish Power plc durch den spanischen Energie- und Baukonzern Iberdrola S.A. genehmigt. Wie die Kommission mitteilte, ist sie zu dem Ergebnis gekommen, dass die Transaktion effektiven Wettbewerb im Europäischen Wirtschaftsraum (EWR) nicht behindert.

Wie es von EU-Seite weiter hieß, sind die Überschneidungen der Geschäftsfelder der beiden Unternehmen gering und beschränken sich auf den "finanziellen" Handel mit Elektrizität sowie den CO2-Emissionsrechtehandel in Europa. Auf beiden Märkten sei die gemeinsame Stellung der beiden Unternehmen sehr limitiert.

Unterdessen empfehlen die Experten der WGZ Bank die Iberdola-Aktie bei einem Kursziel von 34,50 Euro zu "reduzieren". Wie es in einem Researchbericht heißt, wird die Aktie derzeit weniger durch die Geschäftszahlen getrieben als durch die Übernahme von Scottish Power. Hinzu kommen laut WGZ Bank Spekulationen auf ein Übernahmeangebot für Iberdrola. Das Unternehmen sei eine der letzten großen Gelegenheiten für Wachstum im Versorgersektor in Europa, schreibt das Institut.

Um 11:15 notierte die Iberdrola-Aktie heute in Madrid leicht im Minus mit 34,78 Euro.

Iberdrola S.A.: ISIN ES0144580018 / WKN 851357

Bild: Windpark "Medea" der Iberdrola S.A. / Quelle: Unternehmen
Aktuell, seriös und kostenlos: Der ECOreporter-Newsletter. Seit 1999.
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x