16.03.06 Nachhaltige Aktien , Meldungen

16.3.2006: Softwareunternehmen aus dem Portfolio der New Value AG strebt an die Börse

Das Softwareunternehmen SAF Simulation, Analysis and Forecasting AG (SAF) strebt an die Börse. Laut einer Meldung der Züricher Beteiligungsgesellschaft New Value AG, die Anteile der SAF hält, will die Gesellschaft noch im ersten Halbjahr 2006 an den Prime Standard des amtlichen Marktes der Frankfurter Wertpapierbörse gehen. Das Unternehmen mit Sitz in Tägerwilen entwickelt den Angaben zufolge Software rund um die logistischen Abläufe in der Warenlieferkette (Supply Chain). Zum Kundenkreis zählten Firmen wie Metro und SAP, die zugleich Entwicklungspartner seien. SAF-Software-Produkte sind laut dem Bericht zudem integraler Bestandteil in dem SAP-Softwareprodukt "SAP F&R" ("Forecast & Replenishment") für den Handel.

Mit den Einnahmen aus einem Börsengang wolle SAF die geografische Expansion in neuen als auch in wichtigen bereits bestehenden Märkten wie den USA vorantreiben, hieß es. Ein weiteres Ziel sei die Expansion in andere Branchen, wie etwa die Konsumgüter-, Automobilindustrie oder sonstigen Fertigungsindustrien sowie den Pharma-, Banken-, Transport- und Dienstleistungssektor. "Wir haben unsere Wurzeln im Handel. Mit diesen Erfahrungen wollen wir nun auch in anderen wachstumsstarken Branchen Kunden gewinnen", so Dr. Andreas von Beringe, Vorstandsvorsitzender und Mitgründer der SAF AG.

Wie New Value weiter berichtete, wird die französische Bank BNP Paribas das emissionsbegleitende Bankenkonsortium führen. Weitere Einzelheiten zum geplanten Börsengang werde das Unternehmen zu einem späteren Zeitpunkt bekannt geben.

Das Geschäftsmodell der SAF AG beruht den Angaben zufolge auf der Optimierung der Warennachschubplanung, der logistischen Rahmenbedingungen sowie der Genauigkeit von Absatz- und Bestandsprognosen. Dadurch könnten "erhebliche Wettbewerbsvorteile entlang der Wertschöpfungskette" erzielt werden, so die Meldung: niedrigere Bestände, eine verbesserte Warenverfügbarkeit und eine größere Kundenzufriedenheit.

Die SAF AG wurde laut dem Bericht 1996 von Dr. Andreas von Beringe und Prof. Dr. Gerhard Arminger gegründet und beschäftigt rund 50 Mitarbeiter. Die Unternehmensgründer halten rund 60 Prozent der SAF-Anteile, knapp 40 Prozent entfallen auf die Beteiligungsgesellschaften Ventizz Capital Fund II LP, Techinvest Beteiligungsgesellschaft mbH & Co. KG, PAARL Ventures GmbH und New Value AG.
Das Unternehmen erzielte für das Geschäftsjahr 2005 Umsatzerlöse in Höhe von rund 7,4 Millionen Euro und ein Konzernergebnis in Höhe von 2 Millionen Euro. Kunden der Gesellschaft kommen dem Bericht zufolge aus "vielen europäischen Staaten und den USA". Neben dem Hauptsitz in Tägerwilen habe die SAF ein Tochterunternehmen in den USA: SAF USA, Inc., Grapevine, Texas.

Die New Value AG hält eigenen Angaben zufolge 2,1 Prozent der Anteile der SAF AG. Der Anteil der Softwarespezialistin am New Value Portfolio beläuft sich auf 1,5 Prozent (Stand: 31.12.2005).

New Value AG: ISIN CH00110819867
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x