Nachhaltige Aktien, Meldungen

16.3.2007: Familienholding verkauft SolarWorld-Papiere - höhere Dividende vorgesehen

Die Eifelstrom GmbH, eine Familienholding um den Vorstandschef der SolarWorld AG, hat rund 535.000 SolarWorld-Aktien zu einem Preis von 59,55 Euro je Aktie verkauft. Das meldet die Financial Times Deutschland mit Berufung auf Unternehmensangaben. Vorstandschef Frank Asbeck habe hingegen seinen Aktienbesitz um rund fünf Prozent auf 25 Prozent und eine Aktie aufgestockt.

Aus der Familie Asbeck sei damit nur noch der Vorstandschef selbst am Unternehmen beteiligt. Der Familie waren bislang knapp 26 Prozent zugeschrieben worden. Weitere Aktienpakete liegen bei der Fondsgesellschaft der Deutsche Bank DWS (5,01 Prozent), bei den Finanzinvestoren Black Rock (5,07 Prozent) und Fidelity (10,33 Prozent). Knapp 54 Prozent befinden sich dem Bericht zufolge im Streubesitz..

Unterdessen hat das Unternehmen mitgeteilt, seinen Aktionären 20 Cent pro Aktie an Dividende zahlen zu wollen. Wie das Bonner Unternehmen mitteilt, muss die Hauptversammlung am 24. Mai dem Beschluss noch zustimmen. Im Vorjahr hatte das Solarunternehmen eine Dividende von 12,5 Cent pro Aktie gezahlt.

Das Vorhaben fuße auf guten Geschäftszahlen, heißt es weiter. 2006 hatte SolarWorld seinen Gewinn um 150 Prozent auf 130 Millionen Euro und seinen Umsatz um 45 Prozent auf 515 Millionen Euro gesteigert.

Anfang des Monats legte SolarWorld-Chef Frank Asbeck seinen Ausblick für die Solarbranche in einem Videointerview mit ECOreporter.de dar (siehe ECOreporter.de-Beitrag vom 5. März).

Die Aktie legte heute im Xetra-Handel 0,75 Prozent auf 57,89 Euro zu (10:22 Uhr) und bewegt sich so rund sechs Prozent über ihrem Vorjahresniveau.

SolarWorld AG: ISIN DE000510841a/ WKN 510840

Bildhinweis: Eine Solaranlage der SolarWorld AG in Osnabrück. / Quelle: Unternehmen
Aktuell, seriös und kostenlos: Der ECOreporter-Newsletter. Seit 1999.
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x