16.05.06 Erneuerbare Energie

16.5.2006: E.ON AG stoppt britische Offshore-Windanlagenprojekte

Der Düsseldorfer Energieerzeuger E.ON AG hat den Bau der Offshore-Windfarmen Scarweather Sand und Solway Firth auf unbestimmte Zeit in die Zukunft verschoben.
Als Grund dafür benennt der Stromriese die mangelnde Wirtschaftlichkeit seiner Projekte. "Die Kosten haben sich in den vergangenen drei Jahren von 1,2 auf 1,6 Millionen Pfund pro Megawatt erhöht,", erklärte der Leiter der Entwicklungsabteilung bei EON Renewables, David Farrier, gegenüber dem magazin "neue energie". Er verwies insbesondere auf die aktuell hohen Preise für Windkraftturbinen. Dem Magazin zufolge klagen die Offshore-Entwickler in Großbritannien unisono über Finanzierungsprobleme.

E.ON AG: ISIN DE0007614406 / WKN 761440

Bildhinweis: Britisches Offshore-Projekt / Quelle: NEC Micon
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x