16.05.07 Nachhaltige Aktien , Meldungen

16.5.2007: MIFA Mitteldeutsche Fahrradwerke AG steigert Umsatz und Gewinn im ersten Quartal 2007

Der ostdeutsche Fahrradhersteller MIFA Mitteldeutsche Fahrradwerke AG meldet ein erfolgreiches erstes Quartal 2007. Laut dem Unternehmen mit Sitz in Sangerhausen, Sachsen-Anhalt, spiegeln die guten Zahlen bereits Effekte aus den Kundenverträgen der früheren Biria-Gruppe wider. Mifa hatte die Verträge durch den Kauf der gatus 233. GmbH im Dezember 2006 übernommenen. Zudem deute sich an, dass das verhältnismäßig gute Wetter im Frühjahr den Fahrradverkauf in Deutschland in diesem Jahr leicht positiv unterstützen könnte, so Mifa.

Das Unternehmen verkaufte den Angaben zufolge in den ersten drei Monaten 249.000 Fahrräder, rund 2,9 Prozent mehr als im entsprechenden Vorjahreszeitraum (242.000). Die Umsatzerlöse wuchsen nach Konsolidierung der erworbenen gatus 233. GmbH von 29,55 Millionen Euro um 13,8 Prozent auf 33,64 Millionen Euro. Das Bruttoergebnis (Umsatz abzüglich Herstellungskosten) betrug 7,50 Millionen Euro und wurde um 18,1 Prozent von 6,35 Millionen Euro im Vorjahr verbessert. Das Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) im ersten Quartal lag 9,1 Prozent höher bei 3,24 Millionen (Vorjahreswert: 2,97 Millionen Euro). Das Vorsteuerergebnis EBT erhöhte sich entsprechend im ersten Quartal um 6,2 Prozent auf 2,88 Millionen Euro (2006: 2,71 Millionen Euro). Insgesamt wurde ein Quartalsüberschuss von 1,75 Millionen Euro (2006: 1,64 Millionen Euro) erwirtschaftet, was einem Gewinn je Aktie von 0,22 Euro entspricht (Q1 2006: 0,27 Euro je Aktie).

MIFA Mitteldeutsche Fahrradwerke AG: ISIN DE000A0B95Y8

Bild: Fahrradrahmen bei der MIFA / Quelle: Unternehmen
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x