16.06.03

16.6.2003: Glatt gelaufen: Bosch hält 87,5 Prozent an Buderus

Die Robert Bosch GmbH hält 87,5 Prozent der Aktien des Wetzlarer Heiztechnikspezialisten Buderus AG. Agenturmeldungen zufolge hat der Stuttgarter Autozulieferer am Morgen den aktuellen Zwischenstand in seinem Bemühen um die Übernahme von Buderus mitgeteilt. Bosch fehlten nach Ablauf der ersten Annahmefrist nun nur noch wenige Anteilsscheine zum Erreichen der, für ein "Squeeze Out" der Minderheitsaktionäre erforderlichen, 95-Prozentmehrheit, so die Meldungen. Bei einem Squeeze Out werden die verbleibenden freien Aktionäre nach einem gesetzlich festgelegten Verfahren zwangsweise ausgezahlt.

Nach Angaben der Nachrichtenagentur Reuters erklärte ein Bosch-Sprecher allerdings, sein Unternehmen benötige zur Umsetzung des wirtschaftlichen Konzepts der Fusion lediglich die einfache Mehrheit an Buderus. Bosch wolle ab Ende der Woche wie gesetzlich vorgeschrieben eine weitere, zweiwöchige Annahmefrist für die außenstehenden Aktionäre einrichten, hieß es weiter. Das Stuttgarter Unternehmen bietet 29,15 Euro je Aktie der Buderus AG.

Buderus-Aktien werden weiter an der Börse gehandelt. Erst wenn die Übernahme die Zustimmung durch die EU-Wettbewerbshüter findet, könnte es ein sogenanntes Delisting geben. Die Behörde will dazu in gut vier Wochen eine Entscheidung bekannt geben.

Buderus AG: ISIN DE0005278006 / WKN 527800
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x