16.06.03

16.6.2003: Planungssicherheit für Nordex: Banken und Aufsichtsrat unterstützen Restrukturierung

Der Windanlagenbauer Nordex AG erhält die Unterstützung der kreditgebenden Banken für sein Restrukturierungsprogramm. Wie das Norderstedter Unternehmen am Morgen meldet, ist das das Ergebnis jüngster Gespräche. Auch der Aufsichtsrat des Unternehmens stelle sich hinter das Konzept des neuen Nordex-Vorstands.

Im Geschäftsjahr 2002/03 plant Nordex den Angaben zufolge ein Umsatzvolumen von 300 bis 350 Mio. Euro bei einem operativen Verlust. "Durch die verfügbaren Linien sind wir in der Lage, unser Geschäft über das laufende Fiskaljahr hinaus zu finanzieren," so Thomas Richterich, Finanzvorstand bei Nordex.

Das Restrukturierungsprogramms hatte der Turbinenbauer gemeinsam mit der Unternehmensberatung Roland Berger entwickelt. Der überwiegende Teil der geplanten Maßnahmen sei bereits eingeleitet, hieß es. Neben der Einsparung von rund 130 Stellen und einer Reduzierung der Sonstigen Betrieblichen Aufwendungen habe die Gesellschaft ihre Konzernstruktur auf zwei wesentliche Tochtergesellschaften verschlankt. Zum 22. Mai 2003 wurde demnach die Südwind Energy GmbH auf die Nordex Energy GmbH verschmolzen. Als Rechtsnachfolger führe die Nordex Energy dabei alle Geschäftsbeziehungen der Südwind Energy ohne Einschränkung fort, so Nordex.

Nordex AG: ISIN DE0005873574 / WKN 587357
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x