16.06.04 Nachhaltige Aktien , Meldungen

16.6.2004: Leisere Abflussrohre für Europa - Geberit peilt 2004 10 Prozent organisches Wachstum an

Günter Kelm, der scheidende Vorstandsvorsitzende des schweizer Sanitärherstellers Geberit, erwartet für seinen Konzern in diesem Jahr ein Wachstum von rund 35 Prozent und peilt einen Umsatz von 1,9 Milliarden Franken an. Das geht aus einem Interview der Schweizer Handelszeitung hervor. Ein Großteil des Zuwachses (25 Prozentpunkte) resultiert Kelms Darstellung zufolge aus der Akquisition der Mapress Holding GmbH, der Rest ist organisches Wachstum. Die Ergebnismargen (EBITA) will Kelm in der Grössenordnung der letzten zehn Jahre halten: Der Durchschnitt liege bei 23,2 Prozent. In diesem Bereich sieht der Konzernchef "ein gewisses Optimum".

Kelm äußerte sich auch zu den derzeit hohen Rohstoffpreisen. Die Preise der Kunststoff-Rohmaterialien für Geberit-Produkte stünden nicht in direkter Verbindung zum Ölpreis, meinte er. Und einige dieser Grundstoffe verbilligten sich bereits wieder. Kunststoff mache lediglich 25 Prozent der Materialkosten des Unternehmens aus. Schmerzhafter seien die Preissteigerungen bei den Metallen wie Nickel und Kupfer, da man seit der Übernahme der Mapress-Gruppe verstärkt im Bereich der Metall-Rohrleitungen tätig sei. "Die höheren Materialkosten können wir zum Teil über Preiserhöhungen an den Markt weitergeben."

In Sachen Expansion auf internationale Märkte kündigte Kelm ein sehr behutsames Vorgehen an. In Asien habe man letztes Jahr lediglich 2,5 Prozent des Gruppenumsatzes, in Amerika weniger als 10 Prozent erzielt. "Geberit ist ein europäisches Unternehmen, und wir werden nur in andere Märkte expandieren, wenn unsere Margen nicht darunter leiden." Übergeordnetes Ziel sei es, ein Unternehmen mit überdurchschnittlichen Margen zu bleiben. "Dann verbieten sich einige Dinge von selbst."

In Europa setzt Geberit auf die Wirkung von Innovationen. Als Beispiel nannte Kelm Abwasserleitungen in mehrstöckigen Häusern in Frankreich, Deutschland und England, die aus Gusseisen seien. Geberit habe einen Kunststoff entwickelt, der die gleichen akustischen Eigenschaften wie Gusseisen habe. Der Fokus bei den Neu- und Weiterentwicklungen liege generell beim Wassersparen, bei der Akustik und Hygiene, so Kelm.

Im Herbst will das Unternehmen den neuen Vorstandsvorsitzenden und Nachfolger Kelms vorstellen - ein halbes Jahr vor dem geplanten Wechsel.

Geberit AG: ISIN CH0008038223 / WKN 922734
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x