16.07.04 Nachhaltige Aktien , Meldungen

16.7.2004: Liaison: Buderus und RWE kooperieren bei Brennstoffzellen

Die RWE Fuel Cells GmbH, Essen, und die Buderus Heiztechnik GmbH, Wetzlar, haben eine Vereinbarung zur gemeinsamen Entwicklung von so genannten Brennstoffzellen-Heizgeräten für Kleingewerbe und Mehrfamilienhäuser unterzeichnet. Das meldet das Fachinformationszentrum Karlsruhe. RWE Fuel Cells kooperiert demnach mit der amerikanischen IdaTech, um deren Brennstoffzellen für den europäischen Markt in Heizsysteme zu integrieren. Die Anlagen zielen auf den Einsatz in Gebäuden und kleineren Gewerbe-Betrieben ab. Buderus Heiztechnik habe bislang mit Hilfe von UTC Fuel Cells (USA) und Toshiba (Japan) ein Brennstoffzellen-Heizgerät mit einer elektrischen Leistung von 4,5 kW entwickelt, heißt es. Die Feldtestversion solle in diesem Jahr erprobt werden. Gemeinsam wollten RWE und Buderus nun ein Aggregat auf Basis der IdaTech-Brennstoffzellen bis zur Marktreife entwickeln. Erste Feldversuche seien für 2005 geplant.

Bei der Allianz von Buderus und RWE handelt es sich um die zweite größere Liaison in der jüngeren Vergangenheit. In der vorigen Woche hatte Ballard Power berichtet, die Automobilkonzerne DaimlerChrysler AG und Ford Motor Co. würden die Brennstoffzellensparte Ballard AG übernehmen - nachdem Ballard seit Jahren nur Verluste mit der Brennstoffzellenentwicklung eingefahren hatte (ECOreporter.de berichtete). Das FIZ wertet die Allianzen als Hinweis darauf, "dass die technologische Wegstrecke bis zur Markteinführung dieser umweltverträglichen und universell einsetzbaren Energiewandler doch länger und anspruchsvoller ist als von vielen zunächst angenommen."

Buderus AG: ISIN DE0005278006 / WKN 527800
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x