16.08.04

16.8.2004: Meldung: Holcim (Deutschland) AG: Zwischenbericht zum 30. Juni

Holcim (Deutschland) AG
Hamburg
Zwischenbericht der Holcim (Deutschland) Gruppe
zum 30. Juni 2004

Auch im Verlaufe des zweiten Quartals entwickelte die viel beschworene konjunkturelle Erholung keine signifikante Dynamik.

Trotz diesem schwierigem Umfeld lagen die Monatsabsätze für Zement im Mai und Juni über dem Vorjahresniveau. In der Halbjahresbetrachtung resultiert die Absatzsteigerung auch aus dem witterungsbedingt außergewöhnlich schwachen Versand des ersten Quartals im Vorjahr. Die Zementpreise legten gegenüber dem Vergleichszeitraum des Vorjahres deutlich zu. Ausgehend vom Tiefstand im Spätsommer des vergangenen Jahres zeigt sich eine deutliche und nachhaltige Preiserholung. Wie bereits aufgezeigt bleiben jedoch weitere Preiserhöhungen Voraussetzung für eine Rückkehr in die Profitabilität.

Auch die Marktsituation im Transportbetonbereich hat sich weiter entspannt. Die geplanten Preiserhöhungen konnten erfolgreich umgesetzt werden. Auch in diesem Geschäftsfeld sind aber weitere Preisanhebungen notwendig um die Ertragslage zu verbessern. Der Absatz ist im Vergleich zum Vorjahr reduziert. Die Situation im Bereich Zuschlagstoffe ist nach wie vor stabil.

Die durchgeführten Restrukturierungen wirken sich sehr positiv aus. Dies gilt nicht zuletzt für den Zuschlagstoffbereich, der eine nachhaltige Ergebnisverbesserung im Vergleich zu den Vorjahren aufweist. Die Vertriebs- und Verwaltungskosten insgesamt liegen für den Berichtszeitraum auf dem geplanten Niveau und auf vergleichbarer Basis deutlich unter dem Stand des Vorjahres.

Das Betriebsergebnis, in das auch die Abschreibungen einfließen, bleibt trotz der bereits angestiegenen Zement- und Transportbetonpreise noch negativ, zeigt sich jedoch gegenüber dem Vorjahr deutlich verbessert.

Die bilanziellen Veränderungen gegenüber dem Jahresende 2003 erklären sich im wesentlichen durch den zum Ende des ersten Quartals zugeflossenen Verlustausgleich. Dies spiegelt sich auch in der Geldflußrechnung in den positionen Geldfluß aus Investitionstätigkeit und Geldfluß aus Finanzierungstätigkeit wider.

Die Eigenkapitalveränderung reflektiert das defizitäre Ergebnis des ersten Halbjahres. Aufgrund des vorliegenden Gewinnabführungsvertrages besteht ein Verlustausgleichsanspruch hinsichtlich des handelsrechtlichen Ergebnisses der Holcim (Deutschland) AG, der unterjährig nicht bilanziert wird.

Im Konsolidierungskreis ergaben sich keine wesentlichen Veränderungen gegenüber dem Vorjahr.

Die Bilanzierungs- und Bewertungsmethoden dieses Zwischenberichtes entsprechen denen des Konzernabschlusses zum 31.12.2003 sowie denen des Vorjahresvergleichszeitraumes.

Dieser Zwischenbericht wurde nach den Vorschriften des Standards Nr. 6 des Deutschen Standardisierungsrates (DSR) erstellt.



Hamburg, im Juli 2004

Der Vorstand
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x