16.08.04 Nachhaltige Aktien , Meldungen

16.8.2004: Squeeze Out bei Gea AG - Barabfindung 48,15 Euro je Stammaktie und 43,33 Euro je Vorzugsaktie

Bei dem Bochumer Maschinenbaukonzern Gea AG wird es einen Squeeze Out geben. Das meldete die Gea-Großaktionärin mg technologies ag. Laut der Meldung hat die Hauptversammlung der Gea am Freitag beschlossen, dass die Aktien der Minderheitsaktionäre gegen eine Barabfindung von 48,15 Euro je Stammaktie und 43,33 Euro je Vorzugsaktie an die Hauptaktionärin mg technologies ag übertragen werden. Der Übertragungsbeschluss sei mit einer Mehrheit von 99,9 Prozent der Stimmen gefasst worden.

Die Höhe der Barabfindung sei auf Grundlage eines Gutachtens der FGS Flick Gocke Schaumburg GmbH Wirtschaftsprüfungsgesellschaft, Bonn, festgelegt worden, hieß es weiter. Der gerichtlich bestellte Prüfer, die PwC Deutsche Revision Aktiengesellschaft Wirtschaftsprüfungsgesellschaft, München, habe die Angemessenheit der Barabfindung geprüft und bestätigt. Der Squeeze Out sowie die im Anschluss geplante Verschmelzung der Gea AG auf die mg technologies ag sollen laut der Meldung dazu beitragen, die bislang mehrstufigen Holdingstrukturen des Konzerns zu straffen und Kosten deutlich zu senken.

Die Gea AG ist in den Bereichen Kältetechnik und Wärmetechnik tätig. Das Unternehmen, dessen Aktien häufig in Nachhaltigkeitsfonds vertreten sind, stellt unter anderem Melktechnik und Wärmerückgewinnungsanlagen her.

Die mg technologies ag mit Sitz in Frankfurt ist eigenen Angaben zufolge ein international ausgerichteter Technologiekonzern, der sich auf den Spezialmaschinenbau mit den Schwerpunkten Prozesstechnik und Komponenten sowie den Anlagenbau konzentriert.

Gea AG: ISIN DE0005857031 / WKN 585703
mg technologies ag: ISIN DE0006602006 / WKN 660200
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x