16.09.05 Wachhund

16.9.2005: Wachhundrubrik: Mummert Communications GmbH

"In der Wachhund-Rubrik berichten wir ?ber Unternehmen und Organisationen, mit denen die Anleger sich arge Bauchschmerzen einhandeln k?nnen." So leiten wir die Wachhund-Rubrik ein. Wir erw?hnen das hier noch einmal, um zu begr?nden, warum wir eine Kommunikations-Agentur für die Wachhund-Rubrik ausgew?hlt haben. Eine Agentur, an der sich Anleger zwar nicht beteiligen k?nnen. Aber eine Agentur, die uns doch langsam ziemliche Bauchschmerzen bereitet. Warum? Dazu m?ssen wir nur zitieren, was Mummert Communications GmbH heute per Meldung an deutsche Redaktionen herausposaunt hat: "Der deutsche Aktienindex (DAX) startete furios in die Woche. Doch die Nachteile einer Stimmungsb?rse sind im Wochenverlauf sehr schnell sichtbar. Jede neue Umfrage und jedes neue Statement droht den Indexverlauf ins Schlingern zu bringen. Wem das zu nervenaufreibend ist, der hat beruhigende Alternativen. In dieser Woche sind die Top-Anbieter bei festverzinslichem Geldanlagen: Tagesgeld: DaimlerChrysler Bank mit 4,0 Prozent Laufzeit bis zu einem Jahr: Citibank und BMW Bank mit 6,0 Prozent Laufzeit zwischen drei und sechs Jahren: EECH mit 8,25 Prozent." Nun, warum schreibt Mummert so etwas? Wir haben vor einiger Zeit "mal nachgefragt. Antwort: Es geht darum, wurde uns mitgeteilt, Banken zu zeigen, wie man mit au?ergew?hnlicher Finanzkommunikation in die Presse kommt. Mummert will also beweisen: "Banken, wir kommen mit Pressemeldungen ?ber Zinsen und Aktienkursen in die Zeitungen. Gebt uns den Auftrag zur Finanzkommunikation für Euch, dann habt ihr auch so eine tolle ?ffentlichkeitsarbeit." Zugegeben, bei dem Personalabbau in den deutschen Redaktionen mag das sogar gelingen, dass solche Meldungen abgedruckt werden. Leider. Welcher Redakteur kann denn in der Vor-Wochenendhektik schon pr?fen, ob eine EECH-Anleihe, wie Mummert behauptet, eine "beruhigende Alternative" ist? Nun gut, EECH steht in der ECOreporter.de-Wachhundrubrik, aber das wissen immer noch nicht alle Finanzredakteure.

Mummert-Schreiber, wenn Ihr DaimlerChrysler, BMW und CitiBank als Gleiche unter Gleichen zu EECH gesellt, dann m?ssen wir doch einmal nach dem Basiswissen fragen: Wisst ihr ?berhaupt, dass die Unternehmensgr??e bei der Frage, wie beruhigt man als Investor einer Anleihe sein kann, durchaus eine Rolle spielt? Oder wisst Ihr, dass eine Anleihe nur so lange für die Anleger beruhigend ist wie das Unternehmen erfolgreich t?tig ist? Und dass man als Anleihen-Investor gekniffen sein kann, wenn ein Unternehmen keine Gewinne macht? Sollte man das in so einer Meldung wie Eurer nicht vielleicht schreiben? Oder mal, nur ganz am Rande für die Anleger, erw?hnen, dass es b?rsennotierte Anleihen gibt, die man t?glich verkaufen kann. Und nicht notierte, an denen man ziemlich lange festkleben wird? Oder ist es einer Finanz-Kommunkations-Agentur vollkommen egal, dass sich Leser auf die Richtigkeit einer Meldung verlassen werden und dann sogar danach handeln? Also, z.B. eine "beruhigende" EECH-Anleihe kaufen, statt in aufregende Solaraktien zu investieren? Wie, das habt ihr nicht bedacht, ihr wolltet doch nur zeigen, wie schnell man in die Presse kommt? Nun, einen Erfolg habt Ihr schon: Ihr k?nnt sagen, Ihr seid in ECOreporter.de gekommen. Genau, in die Wachhund-Rubrik. Aber egal, Hauptsache im Gespr?ch bleiben, oder?

Bildhinweis: Redaktionswachhund / Quelle: ECOreporter.de
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x