17.10.07 Nachhaltige Aktien , Meldungen

17.10.2007: Aktien-News: Aktie der BDI Biodiesel vor dem Comeback? - ECOreporter.de hat bei dem Unternehmen nachgefragt

Mit einem Kursplus von über fünf Prozent gehört die Aktie der BDI BioDiesel International AG bei den Nachhaltigkeitswerten zu den Gewinnern des Tages (nachzulesen in der Kurstabelle von ECOreporter.de unter der Rubrik ‚Aktien-Kurse’). Doch mit den aktuellen 16,75 Euro hat sich der Anteilsschein des österreichischen Bauers von Anlagen für die Biotreibstoffproduktion nur unwesentlich vom Einbruch im August erholt. Die damals vorgelegten schwachen Zahlen für das 1. Halbjahr und eine Gewinnwarnung für das Gesamtjahr hatten dazu geführt, dass die zuvor stabil um 50 Euro notierte Aktie auf fast 15 Euro abstürzte. Nach Einschätzung von Unternehmenssprecher Heinrich Sigmund spiegelt auch der leicht verbesserte Kurs den Geschäftsverlauf der BDI Biodiesel überhaupt nicht wider. Wie er gegenüber ECOreporter.de erläuterte, hingen die Gewinnwarnung und der Rückgang von Umsatz und Gewinn im 2. Quartal vor allem mit dem Ausfall eines wichtigen Lieferanten zusammen. Dieser habe den „hohen Qualitätsansprüchen“ des Anlagenbauers nicht mehr entsprochen. Dafür Ersatz zu bekommen habe zu deutlichen Mehrkosten geführt. Hinzu kam laut Sigmund der Umstand, dass die Hersteller von Biotreibstoff insbesondere in Deutschland durch die anhaltende Diskussion über Nutzen und Schaden von Biotreibstoffen verunsichert waren und bei der Investition in neue Produktionsanlagen zögerten.

Die BDI Biodiesel bietet ihren Kunden die Planung und Projektierung, Errichtung und Inbetriebnahme von Anlagen, die auf Basis verschiedener Rohstoffe wie Pflanzenölen, Altspeiseölen und tierischen Fetten produzieren können. Die Grazer sind laut eigener Darstellung Weltmarktführer im Bereich dieser so genannten "Multi-Feedstock"-Anlagen. Von der "kleinen Krise im Sommer" habe sich das Unternehmen aus der Steiermark mittlerweile gut erholt, so Sigmund. „Die Projekte entwickeln sich angenehm“, sagte der Firmensprecher. Die aktuelle Gewinnprognose werde man nicht nur einhalten, sondern wohl übertreffen. Für das Gesamtjahr war zuletzt ein Jahresumsatz von 75 Millionen Euro und eine EBIT-Marge von über 5 Prozent in Aussicht gestellt worden. Am 15. November will der Anlagenbauer die Zahlen für das 3. Quartal veröffentlichen. „Dafür schaut es recht rosig aus“, erklärte Sigmund gegenüber ECOreporter.de, auch langfristig gab der Sprecher sich zuversichtlich. Die Firma wachse, habe „einige Aufträge in petto“ und „ein gerüttelt Maß an Kriegskasse“ für Akquisitionen. Erwerbungen wie die in diesem Jahr erfolgte Mehrheitsübernahme von Lignosol, einem Anbieter der BTE-Technologie (biomass to liquid), habe man ja schon getätigt (wir berichteten: ECOreporter.de-Beitrag vom 10. Juli). Die BTL-Kraftstofferzeugung befinde sich zwar noch in der Entwicklungsphase, räumte Sidmund ein. Mit der Übernahme positioniere sich sein Unternehmen aber bereits für den in fünf bis zehn Jahren zu erwartenden Technologieschub und könne das Know-how der BDI Biodiesel mit dieser neuen Technologie verbinden.

Aktuell sieht das Unternehmen laut seinem Sprecher besonders starke Wachstumschancen in Südamerika und Asien. Gegenwärtig verzeichne man zwar noch viele Aufträge aus Europa, insbesondere in Südeuropa steige die Nachfrage für BDI Biodiesel-Anlagen. Doch in den bevölkerungsreichen Märkten von Südamerika und Asien gebe es aufgrund der vorhandenen Anbauflächen und des Bedarfs an Lösungen für die dezentrale Versorgung mit Treibstoffen ein enormes Potential für Produktionsanlagen für Biodiesel, wie sie die Österreicher herstellen. Auch in Zentraleuropa könnten sich die Marktbedingungen für die BDI Biodiesel bald wieder verbessern, meinte Sigmund gegenüber ECOreporter.de. „An den vorherrschenden Fahrzeugkonzepten kommt man nicht vorbei. Und folglich auch nicht am Einsatz von Biotreibstoffen, wenn man das Klima entlasten will“, so der Firmensprecher. Die Ökobilanz der Treibstoffe, die mit Anlagen seines Unternehmens hergestellt werden können, sei eindeutig positiv. Diese Erkenntnis werde sich in einer sachlichen Diskussion schließlich durchsetzen.

BDI BioDiesel International AG: ISIN AT0000A02177 / WKN A0LAXT

Bildhinweis: Am Ende der Produktionskette steht die Zapfsäule mit Biodiesel, am Anfang der Bau von Anlagen zur Herstellung von Biotreibstoffen, wie BDI Biodiesel sie weltweit anbietet. / Quelle: Unternehmen
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x