17.11.05

17.11.2005: Meldung: Lem Holding AG: Halbjahresbericht- April bis September 2005/06

Halbjahresbericht- April bis September 2005/06

Fokus auf das Kerngesch?ft Stromwandler für Anwendungen in den Industrie- und Automobilm?rkten

Sp?rbarer Aufschwung im zweiten Quartal nach verhaltenem ersten Quartal - Positiver Ausblick

Plan-les-Ouates, 17. November 2005 - Mit einem Umsatz von CHF 69,9 Millionen und einem starken Zuwachs bei den Auftragseing?ngen konnte LEM ihre Marktposition in der ersten H?lfte des Gesch?ftsjahrs 2005/06 (April bis September 2005) weiter st?rken. Nach dem Abschluss des Verkaufs des Gesch?ftsbereichs LEM Instruments an Danaher Corporation im Juni konzentrierte sich das Unternehmen auf ihr weitergef?hrtes Kerngesch?ft - Stromwandler für Anwendungen in den Segmenten Industrial und Automotive. W?hrend im Industrial Segment die M?rkte in den Schwellenl?ndern wesentliche Wachstumsbeitr?ge beisteuerten, setzte das Automotive Segment sein stetiges Wachstum fort. Diese strategischen Fortschritte unterstreichen LEMs Position als unangefochtener Marktf?hrer in der Entwicklung, Herstellung und dem Vertrieb von Wandlern für das Messen von elektrischen Parametern in einem breiten Anwendungsspektrum.

Der Blick in die Zukunft weist auf eine positive Entwicklung der Wachstumstreiber im Kerngesch?ft von LEM hin. Die hohen ?lpreise zwingen zu Energieeinsparungen bei den drehzahlver?nderbaren Antrieben für Anwendungen im Industrie- und Automobilmarkt. Bei den Anwendungen im Automotive Segment sind die Wachstumsaussichten weiterhin ungebremst. Zuk?nftig ersetzen elektronische Antriebe und Steuerungen in noch st?rkeren Ausmass mechanische Anwendungen. Zudem erfreuen sich alternative Energien wie Sonnen- oder Windenergie einer stark steigenden Nachfrage.


Anhaltende St?rke im Industrial und viel versprechende Entwicklung im Automotive Segment.

Das Industrial Segment erzielte mit einen Umsatz von CHF 61,3 Millionen einen Anstieg um 2,9% im Vergleich zum letzten Halbjahr, jedoch einen R?ckgang um 5.3% im Vergleich zur ersten H?lfte des Gesch?ftsjahres 2004/05. Unterbrechungsfreie Stromversorgungen (USV) und neue Energieanwendungen verzeichneten weiterhin ein ?berdurchschnittliches Wachstum. Die Traktionsm?rkte trugen ebenfalls zur positiven Umsatzentwicklung bei. Die neuen Produktserien von LEM auf der Basis von ASIC (anwendungsspezifische integrierte Schaltkreise) brachten LEM eine Spitzenposition bei Anwendungen von z.B. Gabelstaplern und medizinischen Bildanwendungen. Aufgrund einer langsameren wirtschaftlichen Entwicklung in einigen Schl?sselm?rkten war der bedeutende Markt für Antriebe in der Berichtsperiode r?ckl?ufig. Das Wachstum der photovoltaischen Anwendungen verlangsamte sich infolge der momentanen Lieferschwierigkeiten bei raffiniertem Silizium für die Solarpanel-Industrie. Nach L?ndern betrachtet ?bertraf das Wachstum in China und in einigen weiteren aufstrebenden M?rkten die allgemeinen Zuwachsraten deutlich. China setzte das gute Ergebnis mit einer Umsatzsteigerung von 30% fort. Weiterhin wiesen Indien, Russland und Brasilien in der Berichtsperiode gute Absatzergebnisse auf. Verglichen mit dem starken Wachstum in der ersten H?lfte des Gesch?ftsjahrs 2004/05 war der Umsatz in Europa um -6%, in NAFTA um -6% und in Asien um -3% r?ckl?ufig.

Im Automotive-Segment betrug der Umsatz CHF 8,6 Millionen und verzeichnete damit einen Anstieg um 19,1% im Vergleich zum letzten Halbjahr und 93,7% im Vergleich zum ersten Halbjahr 2004/05. Nach einem verhaltenen Start in den ersten Monaten verzeichnete LEM wieder ein solides Wachstum in Umsatz und Auftragseingang. Gest?tzt wurde das Wachstum durch den sprunghaften Anstieg der Anzahl verkaufter Fahrzeuge in Nordamerika und durch die Einf?hrung von LEM-Produkten in den neuen Fahrzeugen des Modelljahrs 2006. Seit ihrer Einf?hrung im Juni 2004 wurden 3 Millionen Wandler für das Batterie-Management verkauft. Heute ist jedes siebte in Nordamerika gebaute Fahrzeug mit einem solchen Wandler von LEM ausgestattet. Zudem wurde die Massenproduktion für eine neue Anwendung in Motorantrieben für die elektrische Servolenkung für einen japanischen Kunden gestartet. Der Hersteller setzt die Technologie für ein neues Fahrzeugmodell ein, das in grossen Mengen produziert werden soll. Mit einer Umsatzaufgliederung von 74% in der NAFTA, 20% in Asien und 6% in Europa hat sich die geographische Diversifikation verbessert.


Gute Auftr?ge und ausgezeichnete Finanzlage

Nach einem langsamen Anlauf im ersten Quartal verbesserte sich die Gesch?ftslage im zweiten Quartal - im Einklang mit der Wirtschaftsentwicklung - deutlich. Der Trend gilt in gleichem Masse für den Umsatz, den Auftragseingang und den EBIT. Alle genannten Kennzahlen verzeichneten im zweiten Quartal ein gutes Wachstum. Der Umsatz in den ersten sechs Monaten 2005/06 erreichte CHF 69,9 Millionen, 4,6% mehr als im zweiten Halbjahr 2004/05 und 1,1% mehr als im Vergleich zur starken ersten H?lfte des Vorjahres. Dieses verzeichnete bereits einen Umsatzanstieg von 26%. Die Auftragseing?nge nahmen noch st?rker zu und erreichten mit CHF 71,8 Millionen eine Zunahme von 11,0% im Vergleich zur ersten H?lfte des Gesch?ftsjahres 2004/05 und eine Zunahme von 10,1% im Vergleich zur gleichen Periode des Vorjahres. Zu diesem starken Wachstum trugen sowohl das Industrial als auch das Automotive Segment bei. Deren Auftr?ge stiegen jeweils um 9,4% auf CHF 62,8 Millionen, beziehungsweise um 23,3% auf CHF 9,0 Millionen (im Vergleich zum Vorsemester) an.

Der EBIT belief sich auf CHF 5,8 Millionen. Dies entspricht einer Verbesserung gegen?ber den in der zweiten H?lfte des Gesch?ftsjahrs 2004/05 erreichten CHF 5,4 Millionen und einem R?ckgang gegen?ber den im gleichen Zeitraum des Vorjahres erwirtschafteten CHF 8,3 Millionen. Im Vergleich mit dem gleichen Zeitraum des Vorjahres erkl?rt sich dieser R?ckgang zum Einen aus den vorab durch h?here Rohstoffkosten bedingten geringeren Bruttomargen und zum Andern aus der Unterdeckung der Gemeinkosten infolge der tieferen Produktionsvolumen, die aus der eingeleiteten Lagerreduktion resultierten. Ein ver?nderter Produktmix mit einem h?heren Anteil an Automotive-Ums?tzen mit niedrigeren Bruttomargen trug ebenfalls zum R?ckgang bei.

Im Automotive Segment leitete ein wichtiger US-Kunde, Delphi, ein Insolvenzverfahren ein (Chapter 11). Das Risiko von LEM beschr?nkt sich auf CHF 0,2 Millionen in den Debitoren. F?r diesen Betrag wurde eine R?ckstellung im Vertriebsaufwand gebildet. Dennoch f?hrten die Initiativen im Kostenmanagement von LEM zur Senkung der Vertriebs- und Verwaltungsaufwendungen um 0,5% gegen?ber dem gleichen Zeitraum des Vorjahres.

Der h?here Nettofinanzaufwand ist auf die Verbuchung der Finanzinstrumente zur?ckzuf?hren. Die negative Ver?nderung des Marktwertes und das negative Ergebnis bei den Finanzinstrumenten f?hrten zu einer Belastung von CHF -2,2 Millionen im ersten Halbjahr 2005/06 im Vergleich zu einem Gewinn von CHF 0,4 Millionen in der Vorjahresperiode. Die Steuern beliefen sich auf CHF 1,1 Millionen gegen?ber CHF 2,7 Millionen im Vorjahr. Letzterer Betrag enthielt CHF 0,7 Millionen latente Steuern aus der Berichtigung der Finanzinstrumente. Der R?ckgang der Ertragssteuern kam haupts?chlich aus Japan. Daraus ergaben sich Nettogewinne aus den weitergef?hrten Gesch?ften in H?he von CHF 1,7 Millionen gegen CHF 5,4 Millionen im Vorjahr.

Der Reingewinn der LEM-Gruppe belief sich auf CHF 19,6 Millionen nach CHF 5,0 Millionen im Vorjahr. Die Zunahme ist haupts?chlich auf den Buchgewinn aus dem Verkauf von LEM Instruments in H?he von CHF 18,9 Millionen zur?ckzuf?hren.

Der Cashflow aus dem operativen Gesch?ft belief sich auf CHF 1,3 Millionen nach CHF 3,7 Millionen im gleichen Vorjahreszeitraum. Die Investitionen in Anlageverm?gen beliefen sich auf CHF 1,7 Millionen nach CHF 2,4 Millionen im Vorjahr.

Nach der Ver?usserung von LEM Instruments pr?sentiert sich die Finanzlage von LEM in ausgezeichneter Verfassung. Dies veranlasste den Verwaltungsrat, eine Kapitalr?ckzahlung an die Aktion?re anzuk?ndigen, die am 23. September 2005 durchgef?hrt wurde. Gleichzeitig wurde ein Aktiensplit im Verh?ltnis von 4 zu 1 durchgef?hrt. Selbst nach der Kapitalreduktion um CHF 29,4 Millionen belief sich das Eigenkapital der Gesellschaft am 30. September 2005 auf CHF 62,9 Millionen (CHF 66,5 Millionen am 31. M?rz 2005). Die verzinsliche Verschuldung wurde um CHF 29,9 Millionen reduziert und die Nettoliquidit?t belief sich am 30. September 2005 auf CHF 24 Millionen.


Abschluss der Ver?usserung von LEM Instruments

Der Abschluss des Verkaufs von LEM Instruments erfolgte am 23. Juni 2005. Die Erfolgsrechnung wurde damit nur für das erste Quartal konsolidiert. Der Umsatz und der EBIT von LEM Instruments für das erste Quartal beliefen sich auf CHF 13,1 Millionen bzw. CHF -0.7 Millionen. Der Reingewinn aus den nicht weitergef?hrten Gesch?ften belief sich auf CHF 18,0 Millionen. Davon betrug allein der Buchgewinn aus der Ver?usserung CHF 18,9 Millionen.


Personelles

Kennerth Lundgren, CFO der LEM-Gruppe, hat aus pers?nlichen Gr?nden seine K?ndigung eingereicht und wird das Unternehmen sp?testens Ende M?rz 2006 verlassen. Er war 13 Jahre für LEM t?tig. Nach der erfolgreichen Ver?usserung der Liegenschaften und von LEM Instruments, zu der er entscheidend beitrug, hat er sich entschieden, eine neue beruflichen Herausforderung zu suchen.


Best?tigung des Ausblicks

Der Absatz im zweiten Quartal war st?rker als im ersten Quartal und der h?here Stand des Auftragseingangs in den letzten Monaten unterst?tzt den Ausblick, der bereits im Jahresbericht 2004/05 formuliert und am 5. August 2005 best?tigt wurde. Das Ziel für das gesamte Jahr ist ein EBIT im Bereich von CHF 10 bis 13 Millionen. Der Umsatz wird voraussichtlich mindestens das hohe Niveau des Vorjahres von CHF 136 Millionen erreichen.


LEM - Im Herzen der Leistungselektronik

LEM ist ein weltweit f?hrender Anbieter von innovativen und hochwertigen L?sungen für die Messung von Strom- und Spannungswerten. Ihre Kernprodukte - Strom- und Spannungswandler - werden in einer breiten Reihe verschiedener Anwendungen eingesetzt: Industrie, Transport, Energie und Automotive. Die Strategie von LEM liegt in der Nutzung der spezifischen St?rken ihres Kerngesch?fts und der Entwicklung von Gesch?ftsgelegenheiten in neuen M?rkten mit neuen Anwendungen. Mit ihren Produktionsst?tten in Genf (Schweiz), Machida (Japan) und Beijing (China) sowie regionalen Verkaufsb?ros bietet LEM einen nahtlosen Service weltweit. LEM wird seit 1986 an der SWX Swiss Exchange gef?hrt; das Aktiensymbol der Firma ist LEHN.

http://www.lem.com

F?r weitere Information wenden Sie sich bitte an:

Paul Van Iseghem
CEO
Tel.: +41-22-706 1409 oder +41-79-213 8554
Email: pvi@lem.com


Kennerth Lundgren
CFO
Tel. +4122 706 1220 oder +4179 222 5518
Email: klu@lem.com
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x