17.11.05 Wachhund

17.11.2005: Presseschau: Anleihe der EECH AG laut Magazin "?u?erst riskant"

Die Hamburger Firma EECH AG stehe bereits auf der Warnliste des Magazins "Finanztest", hei?t es in der Ausgabe vom Dezember 2005. Die EECH habe die hochriskante "Solaranleihe" ausgegeben, für die sie 8,25 Prozent Zinsen pro Jahr verspreche. EECH habe nach eigenen Angaben mit dieser Anleihe 50 Millionen Euro eingesammelt, so Finanztest.

Nun biete sie ?ber ihre Tochter EECH Windkraft Italien Projektentwicklung (WIP) eine vier Jahre laufende Anleihe mit einem j?hrlichen Zins von 7,25 Prozent. Mit dem Papier wolle die WIP einen Kredit von 20 Millionen Euro aufnehmen.
Das Eigenkapital der WIP sei laut Bilanz vom 31. Dezember 2004 negativ: minus 7200 Euro, berichtet das Verbrauchermagazin.
Die WIP habe zudem Schulden von 12,5 Millionen Euro, die "im Wesentlichen die Anschaffungskosten für die in Italien erworbenen Windkraftprojekte gegen?ber der EECH AG" enthalten, wie die EECH AG auf Anfrage von Finanztest mitgeteilt habe.

Das Fazit von Finanztest: Wegen des fehlenden Eigenkapitals erscheint die WIP-Anleihe ?u?erst riskant, weshalb das Magazin das Angebot auf seine Warnliste setze. ECOreporter.de hatte die EECH AG bereits im Fr?hjahr in die Wachhundrubrik aufgenommen (lesen Sie dazu unter anderem den ECOreporter.de-Beitrag vom 14. April).

Bildhinweis: Er stellte sich im M?rz 2005 kritischen Fragen von ECOreporter.de: EECH-Vorstand Michael Bode / Quelle: Unternehmen
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x