17.11.06 Fonds / ETF

17.11.2006: "Wir erwarten ein starkes Wachstum im Markt für nachhaltige Investments" - ECOreporter.de-Interview mit Funda Tarhan, Bank ABN Amro

Die niederländische Bank ABN Amro gehört eigenen Angaben zufolge zu den zwanzig größten Banken der Welt. Das 1824 gegründete Geldhaus mit Sitz in London und Amsterdam unterhält über 4.500 Niederlassungen in 60 Ländern. Die 110.000 Mitarbeiter von ABN Amro verwalten weltweit rund 986 Milliarden US-Dollar. Der Finanzriese bemüht sich mit wachsendem Erfolg um ein nachhaltiges Profil. International werden mehr als 20 Nachhaltigkeitsfonds angeboten, in Schweden und Brasilien sieht ABN Amro sich als Marktführer bei Nachhaltigen Geldanlagen. Nun will die Bank in Europa expandieren. ECOreporter.de sprach mit Funda Tarhan von der Frankfurter Niederlassung der Bank ABN Amro.


ECOreporter.de: Frau Tarhan, aktuell gibt es drei nachhaltige Aktienzertifikate und zwei nachhaltige Investmentfonds der Bank ABN Amro. Wie groß ist das Volumen der Fonds?
Funda Tarhan: Bei den beiden Fonds handelt es sich um den Sustainable Global Equity Fund mit einem Volumen von 57 Millionen Euro und den Sustainable Global Credit Fund mit einem Volumen von 20 Millionen Euro. Der zweite Fonds weist ein geringeres Volumen auf, da er erst am 15. August 2006 zugelassenen wurde.


ECOreporter.de: Sind Sie mit der Resonanz des Markts auf die drei Zertifikate zufrieden?
Tarhan: Ein Blick auf die Umsätze beim Alternative Energy Open End Zertifikat zeigt, dass ein reges Interesse der Anleger besteht. Seit der Emission Anfang 2006 wurden täglich in Frankfurt und in Stuttgart im Schnitt mehr als 13.000 Stück gehandelt. Ähnlich stark wurde auch das Alternative Energy Open End Zertifikat gehandelt, das vor einem Jahr emittiert wurde. Das Solar Energy Open End Zertifikat ist seit April 2006 am Markt und wir sind sehr zufrieden mit dem ersten Anklang am Markt.


ECOreporter.de: Wie wird sich der Markt für Nachhaltige Anlageprodukte Ihrer Meinung nach in den nächsten Jahren entwickeln?
Tarhan: Für die kommenden Jahre erwartet ABN Amro Asset Management ein starkes Wachstum im Markt für nachhaltige Investments. Es wird davon ausgegangen, dass im Jahr 2008 Fonds, die diesem Anlagestil folgen, 173 Milliarden Euro verwalten werden; 80 Milliarden Euro mehr als beispielsweise 2004. Immer mehr private und institutionelle Kunden erkennen die Relevanz sozialer und umweltpolitischer Faktoren für die wirtschaftliche Leistungsfähigkeit von Unternehmen. An diesem Markt möchten wir gerne teilhaben.


ECOreporter.de: Sie bieten ein Alternative Energy-, ein Solar Energy- und ein mehr allgemeines Ökoinvest-Zertifikat an. Was lässt sich besser verkaufen und woran liegt das möglicherweise?
Tarhan: Das Ökoinvest-Zertifikat wird von unseren Kunden verstärkt nachgefragt. Dafür gibt es zwei Gründe. Zum einen beinhaltet das Ökoinvest-Zertifikat Aktien aus den Bereichen Solarenergie, Windenergie, Wasser, Recycling und Gesundheit. Damit ist ein breit diversifiziertes Feld von Unternehmen enthalten, die sich mit dem Thema Nachhaltigkeit beschäftigen. Zum anderen überzeugt auch die Performance des Ökoinvest-Zertifikates. Seit der Emission im Januar 2006 hat es rund 20 Prozent an Wert zugelegt. Das ist ein schönes Beispiel dafür, dass nachhaltige Investments in der Lage sind, hohe Renditen zu erwirtschaften.


ECOreporter.de: Wollen Sie die Produktsparte ausbauen? Wird es zum Beispiel weitere Zertifikate zu anderen Themenbereichen geben?
Tarhan: Nachhaltigkeit wird langfristig ein Thema bleiben. Auch unter dem Aspekt der zukünftigen Klimaveränderungen werden mehr Unternehmen Nachhaltigkeit ganz oben auf ihre Agenda schreiben. Wir werden die Entwicklung in diesem Sektor mit Interesse weiterverfolgen. Wann immer sich in diesem Sektor neue technologische Entwicklungen anbahnen, werden wir auch über Zertifikate dazu nachdenken.


ECOreporter.de: Wie aktiv bemühen Sie sich um den Erfolg der nachhaltigen Produkte? Gibt es zum Beispiel speziell darauf abgestimmte Werbemaßnahmen?
Tarhan: Ja, es werden spezielle Werbekampagnen zum SRI-Investment von ABN Amro durchgeführt (Anmerkung der Redaktion: SRI steht für "Socially Responsible Investing"). Außerdem unterhält die Bank zwei Teams von Nachhaltigkeitsspezialisten in Amsterdam und London.


ECOreporter.de: Die Aktie der Bank ABN Amro Holding ist in einigen nachhaltigen Investmentfonds enthalten. Inwiefern definiert sich ihr Haus selbst als nachhaltiges Unternehmen?
Tarhan: Der Vorstand führte im Jahr 2005 eine Nachhaltigkeitsstrategie für die gesamte Bank ein. Die Kernziele sind:

- verantwortlich und transparent sein
- die vorhandenen Güter und Werte schützen
- nachhaltige Finanzdienstleistungen anbieten
- ein Arbeitgeber erster Wahl sein
- Umweltschäden verringern
- Gemeinden vor Ort fördern

Wir arbeiten zurzeit daran, unsere Bemühungen um Nachhaltigkeit überall in der Bank breiter zu etablieren. Von außen wird das bereits anerkannt. ABN Amro wurde als Nachhaltigkeits-Leader Europa im Dow Jones Sustainability Index ausgewählt. Und die Nachhaltigkeitsagentur Innovest hat ABN Amro mit dem Rating "AAA" eingestuft.


ECOreporter.de: Wie äußert sich Ihr Bemühen um Nachhaltigkeit konkret?
Tarhan: Wir werden unseren Energieverbrauch bis 2008 um 10 Prozent der Menge von 2004 reduzieren. Unser Nachhaltigkeitsbericht liefert dazu detaillierte Einblicke und Beispiele. Zudem gehören wir zu den Unterzeichnern des Carbon Disclosure Projekts, des Global Compact (internationales Netzwerk von Unternehmen, UN- und Nicht-Regierungsorganisationen) und der UNEP-FI (Finanzinitiative des UN-Umweltprogramms).
Im Gegensatz zu anderen Asset Managern beschränkt sich ABN Amro nicht nur auf die Auswahl von geeigneten Unternehmen, sondern ist darüber hinaus bemüht, als Investor neue Unternehmen zu nachhaltigem Wirtschaften anzuregen.

ECOreporter.de: Wo sehen Sie die besonderen Qualitäten ihrer nachhaltigen Produkte für den Anleger?
Tarhan: Der Anleger kann bei uns breit in das Thema Nachhaltigkeit investieren. Je nach Vorliebe kann er sich mit Hilfe unserer Produkte zu alternativen Energien, zur Wasserbranche oder zu Sonnenenergie auch in einem spezielleren Thema engagieren. Die ABN Amro Bank bietet beides an. Unsere Zertifikate enthalten eine Vielzahl von Aktien, das ermöglicht eine effektive Risikostreuung bei gleichzeitig niedrigerer Kostenbelastung.

ECOreporter.de: Frau Tarhan, wir danken Ihnen für das Gespräch!

Bild: Funda Tarhan / Quelle: Unternehmen
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x