17.01.06 Nachhaltige Aktien , Meldungen

17.1.2006: Hydrotec AG sieht sich im "Aufwärtstrend", nennt aber kaum Zahlen

In einem "deutlichen Aufwärtstrend" sieht sich die börsennotierte Spezialistin für Wasserreinigung Hydrotec AG. Wie das Unternehmen mit Sitz im bayerischen Rehau mitteilt, wurden im Dezember 2005 drei Projekte abgeschlossen: Eine Doppelfiltrationsanlage in einem Sanatorium in Weissrussland, eine Heizungswasseraufbereitungsanlage bei Panasonic in Pfaffenhofen und eine Mehrfachfiltrationsanlage mit UV-Entkeimung für die Deutsche Botschaft Brasilia. Zum finanziellen Volumen oder Profit aus den Geschäften macht das Unternehmen keine Angaben.

Zur aktuellen Auftragslage heißt es weiter, sie sei "äußerst erfreulich". Ein 36-monatiger Liefervertrag für Großbritannien und Irland in Höhe von 1,5 Mio. Euro sei abgeschlossen worden. "In Bearbeitung" befänden sich eine Heizungswasseraufbereitungsanlage für die JVA in Remscheid, eine Chlordioxidentkeimung für das Klinikum Bayreuth und eine Ultrafiltration mit Sedimentation und UV-Desinfektion für die Deutsche Botschaft in Tadschikistan.

Der Vorstand "rechne" im laufenden Jahr mit einer deutlichen Umsatz- und Ertragsverbesserung, so Hydrotec abschließend. Weitere Zahlen nennt die Gesellschaft nicht.

ECOreporter.de führt das Rehauer Unternehmen bis auf weiteres in der Wachhund-Rubrik und warnt vor einem Investment in die Aktie (Lesen Sie dazu unseren Beitrag vom 13. Januar 2006).

Hydrotec Gesellschaft für Wassertechnik AG: ISIN DE0006130305 / WKN 613030
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x