17.01.08 Erneuerbare Energie

17.1.2008: Erneuerbare Energien: Ausländische Investoren drängen in den boomenden Windmarkt Indiens

Immer mehr Investoren drängen in den boomenden Windmarkt Indiens. Das geht aus einem Medienbericht des Subkontinents hervor. Demnach ist Indien mit einer installierten Windkraftkapazität von 7.660 Megawatt (MW) bereits der viertgrößte Windmarkt weltweit, nach Deutschland, Spanien und den USA. Laut Venkat Sundaram, Generalsekretär des Windkraftverbandes Indian Wind Power Association, wächst er jedes Jahr um 50 Prozent. Dennoch sei das Windkraftpotential des großen Landes mit seinen langen Küstenstreifen noch bei weitem nicht ausgeschöpft. Er beziffert dieses auf über 45.000 MW.

Laut dem Medienbericht des in Indien führenden Wirtschaftsblattes, Business Standard, investiert zum Beispiel der chinesische Energiekonzern China Light & Power (CLP) in indische Windparks. Über Roaring 40s, sein Joint Venture mit Hydro Tasmania, errichte dieser gegenwärtig Windkraftprojekte mit einer Leistung von über 330 MW. CLP India gehe davon aus, dass der Anteil der Erneuerbaren Energie an der Energieversorgung des Landes in den nächsten 10 bis 15 Jahren auf 10 bis 15 Prozent anwachsen wird. Der Konzern mit Hauptsitz in Hong Kong will selbst eine Gesamtkapazität von 1.000 MW Windkraftleistung in Indien installieren.

Zu den profilierten Windkraftakteuren aus dem Ausland zählt der Medienbericht auch die Conergy-Tochter Epuron. Die Deutschen planten gegenwärtig in Indien Windkraftprojekte mit 550 MW. Als weitere Investoren nennt das Blatt ferner die spanische Axiona, die australische Westwind und BP Energy, ein Tochterunternehmen des Mineralölkonzerns.
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x