01.07.04 Erneuerbare Energie

1.7.2004: "Jeder will Strom" - in Stangenrod bei Giessen gibt es Streit um zwei 140 Meter hohe Windräder

In der Gemeinde Stangenrod bei Gießen gibt es Streit um zwei 140 Meter hohe Windräder. Wie der Gießener Anzeiger berichtet, sollen die Anlagen auf dem Huppelsberg, einer "Vorrangfläche" für Windenergie, errichtet werden. Der örtliche Ausschuss für Landwirtschaft und Umwelt habe dem Projekt mit 4:2 Stimmen zugestimmt, so das Blatt. Die Diskussion in dem Gremium sei in den gewohnten Bahnen verlaufen, erklärten Befürworter der Windturbinen laut der Zeitung, "jeder wolle Strom, aber keiner wolle die Windräder vor der Haustür".
Auch Dieter Bock, Ausschussvorsitzender und Mitglied der CDU, unterstütze das Projekt, heißt es weiter. Bock habe darauf verwiesen, dass anderthalb oder zwei Kilometer entfernt bei Atzenhain bereits fünf Windräder stünden. Die Windkraftanlagen seien im übrigen dem Bau eines Kraftwerks vorzuziehen. Die Anlagen sollen voraussichtlich je zwei Megawatt Leistung erzeugen.
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x