17.03.05 Nachhaltige Aktien , Meldungen

17.3.2005: ECOreporter.de fragt, Experten antworten: Wie klasse sind Nachhaltigkeitsbewertungen nach dem best-in-class Prinzip?

Die Nachricht lie? aufhorchen: Vor einigen Wochen waren mit Alcoa, BP und Toyota drei Unternehmen zu den weltweit nachhaltigsten Unternehmen gek?rt worden, deren Produktion kaum als umweltschonend gelten kann (wir berichteten: ECOreporter.de-Beitrag vom 5. Februar). Allerdings z?hlen diese Firmen zu den nachhaltigsten ihrer Branche. Nach dem so genannten best-in-class Prinzip lassen sie sich daher als Nachhaltigkeitsunternehmen einstufen. Dieses Prinzip baut darauf, dass durch diese Auswahl in den Branchen mit hoher Umweltbelastung eine Art Wettbewerb darum angesto?en wird, nachhaltiger als die Konkurrenz zu wirtschaften. Aber viele Kritiker monieren, dass dadurch unter anderem die Abgrenzung von nachhaltigen Unternehmen zu Umwelts?ndern aufgeweicht wird. ECOreporter.de hat zu dem Streit um das best-in-class Prinzip Experten befragt. Wir ver?ffentlichen die Ergebnisse in einer Reihe von Beitr?gen. Der erste dieser Artikel zum best-in-class Prinzip widmet sich der Alcoa (Aluminium Company of America) Inc..

Bildhinweis: Geh?ren Umweltfrevler wie der Aluminumkonzern Alcoa in Nachhaltigkeitsfonds? Firmenzentrale in Pittsburg, USA / Quelle: Unternehmen
Nach oben scrollen
ECOreporter Journalistenpreise
Anmelden
x